Erinnerung an den King of Pop: Schwarzer Mundschutz wird versteigert

Fast drei Jahre liegt der Tod von Michael Jackson mittlerweile zurück. Jetzt wird ein neues Stück aus seinem privaten Fundus versteigert. Ein schwarzer Mundschutz, den er in der Nacht vor seinem Tod getragen haben soll, wechselt am 30. April den Besitzer. Die Gebote liegen schon jetzt bei über 20.000 Dollar.

Laut Angaben des Auktionshauses „Nate D. Sanders Auctions“ habe Michael Jackson die Maske bei den Proben für seine „This Is It“ Konzert-Tournee am 24. Juni 2009 getragen – der letzten Generalprobe, an der der Sänger teilnahm (er wollte offenbar unbedingt ins Guiness Buch der Rekorde – mehr hier).

Wie „Nate D. Sanders Auctions“ angibt, sei der schwarze Mundschutz aus Seidengewebe hergestellt und vom King of Pop höchstpersönlich designt worden. Von diesem, so heißt es bei „tmz.com“ weiter, seien sogar letzte Spuren seines Bühnen-Makeups zusammen mit einer Strähne seines Haares zurückgeblieben (sein Sterbebett kam bereits unter den Hammer – mehr hier).

Preis für Mundschutz könnte 150.000 Dollar erreichen

Bisher sei der Mundschutz im Besitz eines einstigen Bodyguards von Michael Jackson gewesen, der auch die Authentizität des Stücks bezeuge. Noch ist jedoch alles offen. Die Auktion endet erst am 30. April. Doch das Bieterverfahren hat bereits 21,190 Dollar erreicht. Das Auktionshaus schätzt, dass der endgültige Preis zwischen 50.000 und 150.000 Dollar liegen werde.

Mehr zum Thema:

Schwerer Fauxpas: Falsche Michael Jackson Platte bei Charity-Auktion
Tochter rügt Michael Jackson: „Die Masken waren doof!“
Katherine Jackson: „Vier Jahre für Murray sind nicht genug“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.