Kristen Stewart: Ich wünschte, ich hätte mehr sexuelle Freiheiten!

Jung, wild und sexuell frei - so gibt sich "Twilight"-Star Kristen Stewart in ihrem neuesten Film "On The Road". Vor allem um letztere Eigenschaften scheint die 22-jährige Schauspielerin ihren Filmcharakter ziemlich zu beneiden.

Was will uns Robert Pattinson mit seinem „Swinger“-T-Shirt sagen, das er bei seinem Besuch des bekannten Coachella-Festivals getragen hat? Nun, offenbar mehr als seine Fans bisher ahnten. Denn in dem mit Spannung erwarteten Streifen „On the Road“, in dem seine Freundin Kristen Stewart einen sexuell aufgeheizten Teenager spielt, die einen Playboy heiratet und sich auf wilde Sexabenteuer mit anderen Männern einlässt, findet sich offenbar viel von dem, was Kristen auch privat gern sein möchte (es ist ein Projekt, das Kristen sehr am Herzen lag – mehr hier).

In einem Interview mit dem „Jalouse“ Magazin gestand die sonst so schüchterne und zurückgezogene Kristen, dass sie sich wünschte, dass sie sexuell derart frei sein könnte, wie ihr Charakter im Film. „Wahrscheinlich erwacht dank ihm etwas in ihr“, erklärt Kristen in Bezug auf Garret Hedlunds Figur Dean Moriarty. Sie habe sich von den Hemmungen, die sie sonst bestimmten, gelöst und hätte keine Angst gehabt. Wenn es um ihr Leben geht, dann würden sich ihre Augen weit öffnen. Es gäbe keine Verurteilungen. „Sie ist in der Lage Schönheit in uns allen zu finden. Ich beneide sie.“

Für Kristens Figur Marylou hat Eifersucht keine Bedeutung

Frei von jeglichen Hemmungen – das ist wohl die beste Art Kristens Figur Marylou, die einen wilden Lebensstil zwischen Sex, Drogen und Rebellion pflegt, zu beschreiben. Als Swingerin schläft sie auch mit den Freunden ihres Ehemannes – völlig frei von jeglicher Eifersucht. „Sie versteht, dass Eifersucht keinerlei Bedeutung hat“, fasst auch Kristen ihren Charakter zusammen. Ihr sei bewusst, dass ihr Ehemann das Gleiche tue und dass es in seiner Persönlichkeit liege, jeden Menschen berühren zu wollen.

Doch ist es wirklich das, was auch Kristen Stewart im realen Leben für sich will? Und wie denkt eigentlichen Robert Pattinson über so einen Lebensstil? Stille Wasser sind tief, lautet ein altes Sprichwort. Ob es allerdings auf die junge Amerikanerin zutrifft, das bleibt wohl trotz solcher Schwärmereien ihre Privatangelegenheit.

Der Film „On the Road“ wird Mitte Mai dieses Jahres bei den Filmfestspielen in Cannes zu sehen sein (auch Robs Film „Cosmopolis“ feiert hier Premiere – mehr hier). Doch eines hat Kristen durch dieses Interview jedenfalls geschafft: Ihre Fans werden nun noch neugierieger sein, wie sie und ihr Partner Garret auf der Leinwand interagieren.

Mehr zum Thema:

Sorge um Robert Pattinson & Kristen Stewart: Ihr Erfolg könnte die Liebe zerstören
Robert Pattinson warnt: Twitter zerstört dein Leben!
Kristen Stewart: Mit Bella Swan hat sie im echten Leben nichts gemein

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.