2 Milliarden Dollar Umsatz in einem Jahr: Türkische Damenfriseure auf dem Vormarsch

Zwei Milliarden Dollar Umsatz in einem einzigen Jahr: Damenfriseure in der Türkei sind mittlerweile zu einem gigantischen Industriezweig geworden. Allein in den vergangenen fünf Jahren ist das Segment rasant gewachsen - und ein Ende der Fahnenstange scheint noch lange nicht erreicht.

Wie die türkische Tageszeitung „Hürriyet“ aktuell unter Bezug auf Branchenkenner berichtet, seien die jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Kosmetika um 26 Euro gestiegen. Allein im vergangenen Jahr hätten rund zwölf Millionen Damen einen der landesweit gut 25,000 Friseursalons besucht (für den Präsident des Türkischen Roten Halbmondes (Kızılay), Tekin Küçükali, ist das sicherlich unverständlich. Er forderte im vergangenen Jahr weniger Geld für Schönheit auszugeben – mehr hier).

Nahezu 46 Prozent der Kundinnen würden ihre Haarpracht demnach am liebsten färben lassen. Vor allem Blond- und Rottöne kämen bei ihnen besonders gut an. „Friseursalons erfahren derzeit ein deutliches Beschäftigungswachstum. Derzeit arbeiten in diesem Sektor 105,000 Menschen. Auf 711 Personen in der Türkei kommt derzeit ein Haarstudio“, so Sertaç Önen, Generalmanager von L’Oréal Professionnel. Daneben, so fügt er an, gibt es aber auch gut  30,000 Friseursalons für Männer.

Kosmetik und Schönheit – ein krisensicherer Sektor

Vor allem berufstätige Frauen zählen zu den Kundinnen der Studios. Daneben seien es in erster Linie diejenigen Frauen, die in größeren Städten leben, führt er weiter aus, die die Kosten für einen solchen Besuch weitaus weniger scheuen würden. „Der Anteil von Unternehmerinnen bei den Frauen, die einen Salon aufsuchen, liegt bei 65 Prozent. Die Rate an Hausfrauen beträgt 25 Prozent.“ Auch die Anzahl der Studentinnen, die sich regelmäßig einen Friseurbesuch gönnen würden, steige weiter an. Derzeit liege ihr Anteil bei etwa zehn Prozent (US-Stars wie Jennifer Aniston geben satte 300 Dollar pro Tag für ihre Schönheit aus – mehr hier).

Nach Ansicht von Önen sei der türkische Kosmetiksektor vor allem deshalb von so großer Bedeutung, weil er auch in Krisenzeiten nicht schrumpfe. Der Grund dafür ist laut seiner Erklärung nach ganz lapidar: Frauen würden Kosmetik in erster Linie nutzen, um sich selbst glücklich zu machen.

Mehr zum Thema:

Top Model of the World-Wettbewerb: Türkei-Schönheit darf nicht nach Deutschland einreisen
US-Arzt: Angelina Jolie darf kein Schönheitsideal sein
Ästhetische Chirurgie: 65 Prozent der Türken halten Schönheit für entscheidend

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.