Nächste türkische Transplantation gescheitert: Atilla Kavdır ist tot

Nach Şevket Çavdar, dem im Februar sowohl zwei Beine als auch zwei Arme transplantiert wurden, hat nun auch die weltweit erste dreifache Gliedmaßen-Transplantation kein gutes Ende genommen: Atilla Kavdır, für den zunächst alle Zeichen auf Genesung standen, ist an diesem Freitagmorgen verstorben.

Noch Mitte März sah für Atilla Kavdır alles gut aus. (Foto: DTN)

Noch Mitte März sah für Atilla Kavdır alles gut aus. (Foto: DTN)

Atilla Kavdır hatte sich im vergangenen Januar einer Doppel-Arm- sowie einer Bein-Transplantation unterzogen (Anfang Februar konnte er erstmals seinen Sohn berühren – mehr hier). Jetzt streckte ihn eine Harnwegsinfektion nieder. Das berichten derzeit die türkischen Medien.

Dr. Ömer Özkan, Professor der Abteilung für plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie am Universitätskrankenhaus von Akdeniz, erklärte gegenüber der Presse, dass Kavdır zwei Tage lang auf der Intensivstation um sein Leben gekämpft hätte. Diesen hätte er am Morgen um 4.30 Uhr verloren (kurz nach der Operation war der Arzt noch optimistisch – mehr hier).

Spender half gleich mehreren Patienten

Atilla Kavdır war der zweite Patient in der Türkei, der sich einer doppelten Arm-Transplantation unterzog. Er selbst hatte mit elf Jahren bei einem Unfall beide Arme und ein Bein verloren. Durch den Spender Ahmet Kaya, der bei einem Zugunglück in Uşak Mitte Januar schwerverletzt und für hirntot erklärt wurde, sah er jetzt, wie er selbst sagte, die Möglichkeit gekommen, seine Kinder an die Hand zu nehmen und mit ihnen unbeschwert durch die Straßen zu laufen. Auch Kayas Gesicht wurde damals transplantiert. Dieses erhielt der erst 19-jährige Uğur Acar in der ersten Gesichtstransplantation der Türkei (er machte anderen Betroffenen Hoffnung – mehr hier).

Im Laufe der letzten Monate machten türkische Ärzte durch eine Reihe von spektakulären Transplantationen von sich reden. Atilla Kavdırs OP galt als die weltweit erste Dreifach-Gliedmaßen-Transplantation. Doch schon bald musste der Patien den ersten Rückschlag verkraften. Sein Körper stieß das fremde Bein ab. Die Chirurgen hatten keine andere Wahl als es wieder abzunehmen. Auch der weltweit erste Vierfach-Transplantierte, Şevket Çavdar, stammt aus der Türkei. Er verstarb bereits im vergangenen Februar, nachdem seine transplantierten Gliedmaßen wieder amputiert werden mussten. Doch alles half nichts. Der 27-Jährige starb trotz, die die Ärzte sagten “außerordentlicher Anstrengungen, die 200 Ärzte und medizinisches Personal für 90 Stunden” geleistet hatten.

Kommission gab schon im Februar Warnschuss

Doch nicht nur für Şevket Çavdar waren die Konsequenzen des ambitionierten Eingriffs schrecklich. Auch das Hacettepe Universitätsklinikum selbst bekam seine Quittung. Es verlor seine Lizenz Transplantationen durchführen zu können. Bei einer Untersuchung stellte sich heraus, dass der Tod von Çavdar durchaus hätte verhindert werden können. Die zuständige Kommission untersuchte damals auch die anderen Transplantationen und stellte fest, dass die dreifach-Gliedmaßen-Transplantation im Akdeniz Krankenhaus im wahrsten Sinne des Worte nur „geglückt“ und auch hier Kriterien nicht eingehalten worden waren.

Mehr zum Thema:

Transplantation mit Todesfolge: Krankenhaus verliert Lizenz
Transplantation erfolgreich: Vater berührt zum ersten Mal seinen Sohn
Türkei: Weltweit erste dreifache Gliedmaßen-Transplantation in Antalya


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.