Der „größte Fehler“: Russell Brand bereut Trennung von Katy Perry zutiefst

Zu einer Trennung gehören immer Zwei. Dennoch schien es im Fall von US-Sängerin Katy Perry und ihrem verflossenen Ehemann Russell Brand eher sie zu sein, die unter der Scheidung leidet. Bis jetzt. Denn Russell Brand gibt plötzlich ganz neue Töne von sich.

Im Augenblick, so schreibt die britische „Daily Mail“, sieht es so aus, als ob Russell Brand ein geradezu typisches Trennungsphänomen ereilen würde: Erst jetzt, da er seine Liebe nicht mehr habe, würde er erkennen, was er eigentlich verloren hat.

Der britische Komiker, so heißt es weiter, würdeu geradez „kochen vor Eifersucht“, nachdem seine Ex-Frau Katy Perry beim Coachella Music Festival im vergangenen Monat fotografiert wurde – und zwar nicht mit irgendwem, sondern mit Robert Ackroyd von „Florence And The Machine“. Angeblich habe Brand seiner Verflossenen darauf hin sogar eine lange Email geschrieben und darin zugegeben, dass er die Ehe mit ihr vielleicht zu früh und zu leichtfertig aufgegeben hätte (zeitweise war sie sehr in Sorge, dass er intime Details über ihre Beziehung ausplaudern könnte – mehr hier).

Scheidung wegen „unüberbrückbarer Differenzen“

Russell Brand hatte bereits im vergangenen Dezember die Scheidung von Katy Perry nach nur 14 Monaten Ehe eingereicht. Als Grund für die Trennung gab der Comedian wie viele andere Prominente „unüberbrückbaren Differenzen“ an. Ein Schritt, den er nun offenbar am liebsten rückgängig machen würde. Doch ist sein angebliches Flehen um eine zweite Chance wirklich ernst zu nehmen? War das Ende dieser Ehe tatsächlich ein „Fehler“, wie es der 36-Jährige heute nennt? Das weiß wohl nur er selbst. Und ob Katy ihn wirklich erhören wird, das steht ohnehin noch einmal auf einem ganz anderen Blatt (aus einer Doku über ihre Tour ließ sie ihn bereits herausschneiden – mehr hier).

Laut einem Insider sei Russell geradezu außer sich. Auf der anderen Seite wünsche er Katy allerdings nur das Beste. Offenbar habe er jedoch erst jetzt erkannt wie besonders Katy Perry wirklich war – ganze fünf Monate, nachdem alles vorbei ist. Zum Zeitpunkt der Trennung Ende letzten Jahres schien es jedenfalls so, als sei er überhaupt nicht einverstanden mit ihrem Party-Lifestyle gewesen. Doch seiner Bitte, dies etwas zu reduzieren sei die Sängerin wohl nicht nachgekommen. Dazu kam eine Mega-Tour, die zusätzlichen Tribut von der noch so jungen Ehe forderte. Am Ende hat es einfach nicht sollen sein (Katys Eltern bezeichneten ihre Scheidung übrigens als Geschenk Gottes – mehr hier)

Mehr zum Thema:

Raus aus meinem Leben: Katy Perry schneidet Ex Russell Brand aus ihrer Doku
Trennung: Russell Brand überlässt Katy Perry die Villa
Besorgter Robert Pattinson: Heimliche Anrufe bei Katy Perry

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.