Indonesische Islamisten: Lady Gaga setzt keinen Fuß in dieses Land!

Sehnlichst wird US-Superstar Lady Gaga von ihren Fans in Indonesien erwartet. Am 3. Juni soll sie in Jakarta ein Konzert der Extra-Klasse geben. Eben ganz so, wie es ihre Anhänger auf der ganzen Welt lieben und auch von ihr erwarten. Der radikalen muslimischen Organisation FPI ist das jedoch ein Dorn im Auge.

Wie die so genannte „Islamic Defenders Front“ am vergangenen Mittwoch mitteilte, wolle man nicht, dass Lady Gaga überhaupt einen Fuß in „ihr“ Land – immerhin die Nation mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung (90 Prozent der 240.000 Millionen Einwohner sind Muslime) – setze und kündigte an, 30.000 Demonstranten mobilisieren zu wollen, die gegen ihr Konzert Anfang Juni protestieren würden. Die Sängerin selbst soll es hingegen nicht mal aus dem Flughafen heraus schaffen: „Wir werden sie davon abhalten unser Land zu betreten. Sie sollte es besser nicht wagen ihren satanischen Glauben in diesem Land zu verbreiten“, so die Drohung des FPI-Vorsitzenden von Jakarta, Salim Alatas.

Lady Gaga: Sie ist vulgär und unanständig

Doch woran genau stößt sich die FPI? Immerhin, Alatas sieht in Lady Gagas Auftreten sogar eine echte Gefahr (vor ihrer Tour hat sie sogar Rat bei einem Astrologen gesucht – mehr hier): „Ihr Stil ist vulgär, ihre sexuelle und unanständige Kleidung zerstören den Sinn für Moral unserer Kinder. Sie ist sehr gefährlich“, ist er überzeugt. In der Tat: Ihre Outfits und Statements gelten als provokant und nicht immer bleiben sie über der Gürtellinie oder bewahren den guten Geschmack – man erinnere sich nur an Auftritte in einem „Fleischkleid“ oder ähnliches. Doch vor allem in einigen asiatischen Ländern hat sich im Zuge ihrer „Born This Way Ball“ Welttournee eine regelrechte Opposition gegen die schrille Künstlerin formiert. In Seoul, wo die Tour im vergangenen Monat startete, gab es ebenfalls Proteste.

Ob die FPI ihre Drohungen allerdings wirklich wahr macht, sei jedoch dahin gestellt. Nicht zum ersten Mal folgen ihren scharfen Worten keine Taten. Obendrein steht ihnen in Jakarta eine breite Front an Lady Gaga Fans im Weg. Das Konzert ist bereits ausverkauft. Gut 40.000 „Kleine Monster“ sind fest entschlossen die 25-Jährige live und in Farbe zu erleben. Über Twitter und Facebook demonstrieren nun auch sie ihre Solidarität und sind sogar dabei einen eigenen Flashmob mit Tänzern zu organisieren (mit den Twitter-Fans von Justin Bieber liegen sie allerdings im Clinch – mehr hier).

http://www.youtube.com/watch?v=b65AQ3edvcY

Mehr zum Thema:

“Allah” Tattoo verletzt religiöse Empfindlichkeiten: Malaysia sagt Konzert von Erykah Badu ab!
Jetzt auch Cat Power: US-Sängerin sagt Konzert in Israel ab!
Witz über einen Muezzin: Türkische Behörden ermitteln gegen Pianist Fazıl Say

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.