Ausschreitungen nach Derby: Galatasaray erhält Pokal nur durch Erdoğan

Es war nur ein Unentschieden, doch das reichte für Galatasaray aus, um die Meisterschaft zu gewinnen. Feiern oder wenigstens mit dem Pokal jubeln konnte die Mannschaft stundenlang nicht. Das Fenerbahçe-Stadion glich einem Schlachtfeld. Erst durch Erdoğans Intervention wurde der Pokal ausgehändigt - im dunklen Stadion.

Und Galatasaray musste auf den Jubel warten. Während vor dem Stadion Fans feierten, wurde der Mannschaft der Pokal über mehrere Stunden nicht ausgehändigt. Türkischen Medienberichten zufolge soll ein Galatasaray-Funktionär den türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan angerufen haben und ihn um Unterstützung gebeten haben. Daraufhin soll dieser den Gouverneur von Istanbul, Hüseyin Avni Mutlu, kontaktiert und von diesem gefordert haben, dass die Sicherheit im Stadion umgehend gewährleistet werden müsse. Erst dann bekam Galatasaray den ersehnten Pokal – im Dunkeln. Die Lichter im Stadion wurden nicht angestellt. Allein unter dem Licht der Kameras der Journalisten feierte die Mannschaft ihren Sieg.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.