Wieder Bangen: Türkische Ärzte führen vierte Gesichtstransplantation durch

Erst Anfang April war Atilla Kavdır verstorben. Doch das türkische Transplantations-Rad dreht sich auch an diesem Dienstag unvermindert weiter. Ärzte in Antalya schlossen nun die mittlerweile vierte Gesichtstransplantation ab.

Diesmal haben die Ärzte am Akdeniz Universitätsklinikum einem 34-jährigen Patienten ein neues Gesicht transplantiert. Dabei erhielt Turan Çolak das Gesicht des 19-jährigen Tevfik Yılmaz. Die Operation fand unter Aufsicht von Dr. Ömer Özkan, Professor der Abteilung für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, statt (in Antalya fand auch die weltweit erste Dreifach-Gliedmaßen-Transplantation statt – mehr hier).

Die Entfernung von Yılmaz‘ Gesicht dauerte insgesamt sechs Stunden und wurde in einem Krankenhaus in der Provinz Usak durchgeführt. Umgehend nach der Entnahme wurde das Gesicht nach Antalya gebracht und Çolak transplantiert. Dessen eigenes Gesicht war durch einen verheerenden Brand entstellt worden als er erst dreieinhalb Jahre alt war.

Turan Çolak ist Brandopfer wie einst Uğur Acar

Im gleichen Krankenhaus fand bereits im vergangenen Januar die erste Voll-Gesichtstransplantation der Türkei statt. Auch der damalige Patient, Uğur Acar, war ein Brandopfer. Er erlitt seine Verletzungen bereits als 40 Tage alter Säugling (dabei wurde sein Gesicht zu 90 Prozent verbrannt – mehr hier). Seine Operation wurde möglich, nachdem die Familie des hirntoten Ahmet Kaya dessen Organe zur Spende freigegeben hatte.

Überschattet wird diese Meldung von zwei Todesfällen nach spektakulären Transplantationen. Nachdem Şevket Çavdar im vergangenen Februar sowohl zwei Beine als auch zwei Arme transplantiert wurden, verstarb dieser am Ende in Folge der schweren Operation. Auch die weltweit erste dreifache Gliedmaßen-Transplantation hat kein gutes Ende genommen: Atilla Kavdır, für den zunächst alle Zeichen auf Genesung standen, ist am Freitag, den 4. Mai, überraschend verstorben, nachdem die Ärzte, so erklärte auch hier Dr. Ömer Özkan, stundenlang auf der Intensivstation um sein Leben gekämpft hatten. Im Fall von Çavdar gab es mittlerweile erste Konsequenzen. Das Hacettepe Universitätsklinikum verlor seine Transplantations-Lizenz.

In Antalya könnte dem Krankenhaus bei weiteren Misserfolgen sicherlich ähnliches drohen. Immerhin: Die zuständige Kommission untersuchte damals auch die anderen Transplantationen und stellte fest, dass die dreifach-Gliedmaßen-Transplantation im Akdeniz Krankenhaus im wahrsten Sinne des Worte nur „geglückt“ und auch hier die vorgegebenen Kriterien nicht eingehalten wurden.

Mehr zum Thema:

Geht diesmal alles gut?: Dritte Gesichtstransplantation in der Türkei erfolgreich abgeschlossen
Türkei: Erste Gesichts-Transplantation an 19-Jährigem erfolgreich
Transplantation mit Todesfolge: Krankenhaus verliert Lizenz

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.