Fußball-Trainer in der Türkei: Erst top, dann der Mega-Flop!

Der portugiesische Trainer Carlos Carvalhal war als Trainer von Beşiktaş beliebt. Jetzt will er es als Coach bei IBB Istanbul versuchen. Ob das allerdings glückt? Viele seiner Trainerkollegen haben nämlich nach anfänglichen Erfolgen eher schlechte Leistungen bei türkischen Clubs erzielt, darunter auch Jogi Löw und Guus Hiddink.

Unvergessen ist auch Christoph Daums Zeit am Bosporus. 1994 begann er bei Beşiktaş und verhalf der Mannschaft zunächst zum Pokalsieg und in der folgenden Saison zur Meisterschaft. Zwei Jahre später wechselte er zwischenzeitlich zu Bayer Leverkusen nach Deutschland, um 2001 nach seiner Kokainaffäre wieder als Beşiktaş-Trainer in die Türkei zurückzukehren.

Hier konnte auch er nicht an die alten Erfolge anknüpfen und musste den Verein verlassen. 2003 versuchte er es bei Fenerbahçe. Der Club wurde mit ihm innerhalb von drei Jahren zweimal Meister, danach gab er seinen Rücktritt bekannt. So richtig konnte Daum nie von der Türkei lassen. 2009 trainierte er erneut Fenerbahçe, konnte der Mannschaft aber diesmal nicht zur Meisterschaft verhelfen und wurde wieder entlassen.

Mehr zum Thema:

Nach den Ausschreitungen: 47 Fenerbahçe-Fans wieder auf freiem Fuß, einer geht ins Gefängnis
Fenerbahçe gratuliert Galatasaray: Verein distanziert sich klar von randalierenden Fans
EM: Spanier haben großen Respekt vor Mesut Özil

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.