Broadway meets Türkei: Nederlander Worldwide Entertainment wird in Istanbul aktiv

Nederlander Worldwide Entertainment (NWE) aus New York, eine der führenden Theaterbesitzer am Broadway, wird für die nächsten 25 Jahre das Zentrum für darstellende Künste der Zorlu Holding managen und damit, so die Hoffnung auf beiden Seiten des Atlantiks, die türkische Wirtschaft und den Tourismus nachhaltig beeinflussen.

Die Neuigkeit über die Atlantik übergreifende Verbindung folgte auf eine kürzliche Ankündigung von Premierminister Recep Tayyip Erdoğan, die Theater der Stadt, die bisher an die Stadtverwaltung angeschlossen waren, privatisieren zu wollen. Das geplante Zentrum namens „Zorlu Performans Sanatlari Merkezi“ wird, so heißt es in den türkischen Medien, eine Kapazität von 3070 Sitzplätzen haben und Teil des Zorlu Centers sein, das derzeit auf der europäischen Seite von Istanbul für geschätzte 2,5 Milliarden Dollar gebaut wird.

NWE, das augenblicklich bereits in der dritten Generation von der niederländischen Familie geführt wird und seit gut 100 Jahren Einfluss auf das Live-Entertainment-Geschäft ausübt, soll internationale Shows aus der ganzen Welt nach Istanbul holen – insbesondere aus den Vereinigten Staaten. Der Deal, der den Broadway an den Bosporus bringt, wurde am vergangenen Donnerstag im Minskoff Theater, das ebenfalls der niederländischen Familie gehört, unterzeichnet (Dr. Oetker will derweil im Luxus-Hotel-Segment der Türkei einsteigen – mehr hier).

Broadway-Shows in Istanbul: Arbeitsplätze und mehr Touristen

„Wir haben das Kunst-Zentrum im Zorlu Center einem der weltweit besten und verzwurzelsten Unternehmen in diesem Geschäft anvertraut. Wir bauen eines der besten Zentren für darstellende Künste mitten im Herzen von Istanbul“, so Emre Zorlu, Immobilien-Vorstand in der Zorlu-Gruppe. Robert Nederlander, Manager der NWE-Gruppe in der dritten Generation, ist der Ansicht, dass ein solches Zentrum auch einen wesentlichen Beitrag für die Wirtschaft leiste. „Die Summe, die Broadway Shows der Stadt New York einbringen, liegt bei etwa zehn Milliarden Dollar. Zwei Drittel der Ticketkäufer sind Touristen. Die Shows schaffen 44.000 Arbeitsplätze. Ich denke, dass das Kunst-Zentrum in Istanbul auch seinen Teil zum türkischen Tourismus und zur Wirtschaft leisten wird.“ (ohnehin gilt Istanbul als die Stadt der Milliardäre – mehr hier)

NWE wird das Zentrum, gemäß der Vereinbarung, für 25 Jahre leiten. Die Aktivitäten der Gruppe erstrecken sich dabei von der Theaterleitung bis zur TV-Übertragung im Kabelfernsehen. Daneben managed die Gruppe Theater in China, Taiwan, Brasilien, Singapur und auf Kuba. Das Zorlu Zentrum für darstellende Künste in Istanbul wird gut 50.000 Quadratmeter groß werden. Die Einweihung ist für März 2013 geplant und soll 300 Millionen Dollar kosten (auch Donald Trump will es nicht bei seinen Trump Towers in Istanbul belassen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Zentrum für kreative Kräfte: İzmir soll Hauptstadt für Autoren werden
Schäden vs. Nutzen: James Bond Dreh in Istanbul hinterlässt gemischte Gefühle
Touristenführer dringend gesucht: Arabische Urlauber fliegen auf Istanbul

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.