U17-EM: Deutschland verliert im Finale gegen Niederlande

Die deutschen Jugendnationalspieler sind nach der Finalpleite im Elfmeterschiessen enttäuscht. Die DFB-Auswahl kassierte in der letzten Minute den Ausgleichstreffer und scheiterte später auf dem Punkt.

Die Elite- und Endrunde überstanden die deutschen Talentspieler erfolgreich. Im ersten Gruppenspiel in der Endrunde schlug man Georgien mit 1:0 und setzte den „glücklichen Fuß“ mit einem 3:0 gegen Frankreich weiter fort. Als Gruppenerster qualifizierte sich die deutsche U17-Mannschaft für das Halbfinale und kickte hier Polen mit einem 1:0 aus dem Turnier (die Türken hingegen unterschätzen ihre Youngster – mehr hier).

Im Endspiel standen Böger und Co. den Niederlanden gegenüber und erzielten in der 45. Minute mit Goretzka die Führung, ehe Acolatse in der 80. Minuten den Ausgleich markierte. Der sicher geglaubte Titel fiel im Elfmterschiessen in die Hände der „Oranje“, nachdem Stendera am Keeper der Holländer scheiterte. Niederlande ist nun zum zweiten Mal in Folge U17-Europmeister. Deutschland holte den EM-Titel zuletzt im Jahr 2009 (im vergangenen März wählten die Leser der DTN die besten deutschen Nachwuchsspieler – mehr hier).

Mehr zum Thema:

U17-EM: Nuri Şahin stolz auf seine Vergangenheit
Deutsche U17-Truppe kämpft um EM-Titel
U17-EM: Deutschland deklassiert die Türkei mit 4:0

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.