„Fifty Shades of Grey“: Einstige “Twilight”-Fanfiction fördert Verkauf von Sexspielzeug

Manchmal zieht ein literarisches Werk seltsame Reaktionen nach sich: Im Fall von „Fifty Shades of Grey“ aus der Feder von E.L. James, sind diese jedoch - ganz dem Wesen ihres Erstlings entsprechend - erotischer Natur.

Wie das US-amerikanische Promiportal „tmz.com“ derzeit berichtet, hat der Bestseller nicht nur für glückliche Momente an den Bücherregalen gesorgt, sondern seine Wirkung offenbar bis ins Schlafzimmer seiner Leserinnen und Leser entfaltet. Denn, so heißt es, dank „Fifty Shades of Grey“ würde der Sex-Spielzeug-Markt im Augenblick einen wahren Boom erleben.

Fun Factory kann Umsatz bei Sex-Spielzeug um 300% steigern

Konkret soll es sich um ein Unternehmen handeln, das so genannte „Vaginal Balls“ anbietet. Dank des Buches hätte man im vergangenen Monat einen Rekordumsatz dieses delikaten Spielzeugs erzielen können. Ein Sprecher des Betriebs namens „Fun Factory“ hat sich mittlerweile via Email bei „Vintage Books“, die „Fifty Shades of Grey“ verlegen, bedankt und darin erklärt: „Im letzten Monat haben sich unsere Umsätze bei den Smart-Balls um 300 Prozent gesteigert.“ (über die Phantasien der Nutzer kann sie jeder so seine eigenen Gedanken machen – mehr hier)

Von Ungefähr kommt die Nachfrage nach genau diesen „Spielzeugen“ allerdings nicht. Wer das Werk von E.L. James noch nicht kennt: Protagonist Christian Grey bringt solche Utensilien im Spiel mit seiner Sex-Sklavin ebenfalls zum Einsatz (tmz.com rät direkt auf Seite 362 zu springen). Der Sprecher schreibt weiter: „Dank des Buches erhalten wir Emails und Anrufe aus der ganzen Welt, die nach unseren Smart Balls fragen. Gestern erhielt das Fun Factory Büro eine Email von einer 74-jährigen Frau aus Dubai, die das Buch während eines Urlaubs in den USA gelesen hatte.“ Und da macht sich E.L. James nun Sorgen, dass es in der Verfilmung vielleicht zu heftig zugehen könnte? (nicht wenige würden gern Robert Pattinson und Kristen Stewart in den Hauptrollen sehen – mehr hier)

Mehr zum Thema:

Sex-Szenen in „On The Road“: Kristen Stewart ist mit sich im Reinen
„Fifty Shades Of Grey“: Autorin besorgt über filmische Umsetzung
Robert Pattinson und Kristen Stewart nicht in „Fifty Shades of Grey“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.