Miley Cyrus: „Mein Leben ist keine Promotour“

Miley Cyrus ist nicht mehr das zwölfährige Kind, das sie in „Hannah Montana“ mal war. Sie ist mittlerweile fast erwachsen und will auch so wahrgenommen werden. Deshalb setzt sie immer häufiger auf knappe Outfits. Doch nicht nur ihr Aussehen hat sich verändert. Die 19-Jährige hat sich auch in Interviews verändert.

„Ich war in Interviews so trainiert darauf, immer typisch amerikanisch zu wirken“, erklärt der ehemalige Kinderstar Miley Cyrus. „Ich musste immer noch dieselben Sachen sagen, die ich auch schon mit zwölf sagen musste. Ich denke, ich habe dann irgendwann gemerkt, dass mein Leben keine riesige Promotour ist. Ich muss nicht immer lächeln und ich muss auch nicht immer die perfekte Antwort auf Lager haben“, sagt Cyrus nun mit 19 (sie musste jedoch schon erkennen, dass ein unbedachtes Kommentar schwere Folgen haben kann – mehr hier).

Sie habe begonnen alles zu hinterfragen, was sie denkt, denn sie habe sich nicht mehr sicher sein können, ob das ihre eigenen Gedanken waren oder ob ihr das nur so beigebracht wurde. Miley Cyrus war auf der Suche nach sich selbst, erklärt sie.

Auf ihr neues Ich habe es die unterschiedlichsten Reaktionen gegeben. Als sie begann, sich provokativer als der alte Kinderstar zu kleiden, seien viele überrascht gewesen. „Die Leute waren erschreckt zu sehen, dass da eine Frau steht, die sagt: ‚Das bin ich und ihr werdet mich nicht ändern“, sagt Cyrus (derzeit machen sich viele um ihr Gewicht sorgen – mehr hier). Sie lege es zwar nicht darauf an, ein Sexsymbol zu sein, doch wenn die Leute sie sexy fänden, sei das ein Kompliment für sie. Cyrus erklärt: „Danke, dass ihr ihr denkt, ich sei sexy“.

Mehr zum Thema:

Morddrohungen via Twitter: Miley Cyrus fordert mehr Verantwortung der Netzwerk-Bosse
Auf den Spuren von Whitney? Dominieren Drogen und Alkohol das Leben von Miley Cyrus?
Selena Gomez und Miley Cyrus sollen in den Playboy!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.