Neue Rolle: Kristen Stewart will endlich „böse“ sein

Keine der neuen Rollen Kristen Stewarts ähnelt der zerbrechlichen Bella Swan aus Twilight. Das ist auch so gewollt, denn Stewart sucht sich vor allem komplizierte Rollen, in denen sie wachsen kann.

Kristen Stewart spielte in der Vampirsaga Twilight in der Rolle von Bella Swan eine zarte und zerbrechliche Persönlichkeit. Doch nun hat sie endgültig die Nase voll von netten Rollen. Am liebsten würde sie die Cathy Ames in „Jenseits von Eden“ spielen. Dem Elle Magazin erklärte sie: „Sie ist eine Psychopathin, eine böse ****! Das habe ich noch nicht gemacht“.

Seit ihrem Durchbruch mit Twilight liebt Stewart es, besonders komplizierte und anspruchsvolle Charaktere zu spielen (in „Snow White and the Huntsman“ spielt siemit vollem Einsatz Schneewittchen – mehr hier). Außerdem wünscht sich Stewart in der Verfilmung von William Styrons Buch „Lie Down in Darkness“ zu spielen (über andere Filmprojekte gibt ihre Mutter Auskunft – mehr hier). In der Rolle der suizidgefährdeten Peyton Loftis, die in problematischen Familienverhältnissen lebt, könne sie wieder wachsen.

„Ich will Peyton mehr als alles andere spielen“, so Stewart. An der Rolle fasziniere sie vor allem die Beziehung Peytons zu ihrem Vater. „Sie ist verliebt in ihn. Ich meine, ich denke, sie ist verliebt in ihn. Es ist nicht seine Schuld. Die Familie ist einfach so kaputt“, erklärt Kristen ihre Faszination. Kristen Stewart-Fans müssen sich also auf ganz andere Seiten ihrer Vampirheldin gefasst machen.

Mehr zum Thema:

Kristen Stewart: Mit Bella Swan hat sie im echten Leben nichts gemein
Kristen Stewart gesteht: So selbstlos wie Schneewittchen wäre sie nie!
Robert Pattinson und Kristen Stewart: Steht eine Verlobung ins Haus?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.