Schiffsunglück: Türkischer Frachter in griechischen Gewässern gekentert

Die Ladung des türkischen Frachters war offenbar zu sehr an einer Stelle konzentriert. Kurz nachdem die Erol Şenkaya in See stach, kenterte sie. Der Kapitän kam dabei ums Leben. Drei Crewmitglieder werden weiterhin vermisst.

In griechischen Gewässern vor der Insel Zakynthos ist am Samstag ein türkischer Frachter, die Erol Şenkaya, gekentert. Die Ladung, kosmetisches Öl aus Griechenland, sei wahrscheinlich aufgrund falscher Befestigung auf eine Seite gerutscht und habe das Schiff kentern lassen (in Istanbul konnte ein solches Unglück im Januar noch verhindert werden – mehr hier). Die Schiffscrew bestand aus zehn Türken, berichten die Behörden auf Zakynthos.

Einer von ihnen konnte nur noch tot geborgen werden. Bei ihm handelt es sich um den Kapitän des Frachters. Sechs befinden sich auf der Insel im Krankenhaus und werden bereits behandelt. Rettungskräfte suchen verzweifelt nach dem Rest der Crew.

Mehr zum Thema:

Brückenunglück in der Türkei: Drei weitere Tote und Minivan geborgen
Neue Theorie um die Titanic: War der Mond Schuld an ihrem Untergang?
Letzte Aufnahme des Kapitäns des sinkenden Schiffs: Video der Costa Concordia aufgetaucht!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.