Fragwürdiger Deal: Hollywood zeigt künftig türkische Waffen

Dass in amerikanischen Actionfilmen gerne geballert wird, ist nun wirklich nichts Neues. Dass dies künftig mit türkischen Fabrikaten geschehen soll, allerdings schon. Utaş Makine Sanayii hat für sein UTS 15 Gewehr angeblich einen Deal mit einem Distributor in Hollywood geschlossen, damit dieses künftig in Hollywood-Action-Film-Produktionen zu sehen sein wird.

Vereinzelt war das Fabrikat aus der Türkei in den USA bereits zu sehen. Wie die türkischen Medien berichten, kam das UTS-15 Gewehr in der amerikanisch-kanadischen Science-Fiction-Fernsehserie „Fringe“ zum Einsatz. Auch im neuesten Streifen von Universal Pictures mit Tom Cruise und Denzel Washington wird die Waffe ebenso zu sehen sein, wie in einem Film, der demnächst in Thailand gedreht wird.

Unternehmen sieht Hollywood als Werbe-Plattform

Utaş-CEO Abdullah Güzeldere erklärte, dass die Produktionsteams keinesfalls größere Mengen der UTS-15 Gewehre erwerben könnten. Dennoch, so führt er weiter aus, böten diese Filme eine gute Plattform, um die Waffe zu präsentieren (türkische Behörden haben kürzlich iranische Waffen bei der PKK gefunden – mehr hier).

Utaş exportiert in insgesamt 25 Länder weltweit. Darunter auch Amerika, Deutschland, England, Kanada und Kuwait. Es ist geplant, demnächst auch in Russland und der Ukraine zu verkaufen. „Die erste Waffenlieferung haben wir bereits letzte Woche in Richtung USA geschickt. (…) Wir rechnen damit, 25.000 Geschütze auf dem amerikanischen Markt verkaufen“, so Güzeldere. Zu den Kunden sollen künftig auch das Federal Bureau of Investigation (FBI) und das US-Police Department gehören (an Bord des deutschen Frachters „Atlantic Cruiser“ wurden Waffen vermutet – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Hoher Besuch in Istanbul: Angelina Jolie und Brad geben der Stadt die Ehre
Schäden vs. Nutzen: James Bond Dreh in Istanbul hinterlässt gemischte Gefühle
Gespräche mit Steven Spielberg: Yavuz Bingöl zieht es nach Hollywood

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.