Staatliche Jugendcamps in der Türkei: Künftig streng getrennt nach Geschlecht

Bisher hatten türkische Buben und Mädchen gemeinsam Spaß in den Ferien. Das soll sich jetzt ändern. Staatliche finanzierte Jugendcamps werden künftig nach Geschlechtern getrennt.

Die Meldung, die derzeit über die türksiche Tageszeitung „Hürriyet“ verbreitet wird, ist kurz, aber umso weitreichender. Darin bekannt gegeben wird die neue Regelung der Generaldirektion für Jugend und Sport. Und die hat sich kürzlich offenbar intensiv mit der Freizeit der Jugend auseinandergesetzt. Gemeinsamer Ferienspaß – das soll nach ihrem Willen der Vergangenheit angehören (im vergangenen Januar sorgte der Fall einer vermeintlich elfjährigen Schwangeren für Aufsehen – mehr hier).

Jungen und Mädchen, so heißt es weiter, werden in Zukunft getrennt Ferien machen und die Camps zu unterschiedlichen Zeitpunkten besuchen, um sie auch wirklich voneinander fern zu halten (Erdoğan bevorzugt die Erziehung einer religiösen Jugend – mehr hier).

Die türkischen kostenlosen Ferienlager sind für die Altersgruppe zwischen 13 und 22 Jahren bestimmt. In den vergangenen sechs Jahren gab es eine lockere Handhabung. Jungen und Mädchen besuchten die Orte zur gleichen Zeit. Ab 11. Juni dieses Jahres tritt nun die neue Verordnung in Kraft. Warum die Generaldirektion nun umschwengt, ist allerdings nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Keine saudischen Frauen bei Olympia: Geschlechtertrennung soll vor Protesten schützen
Alles für die Liebe? Türkische Teenager finden nicht zueinander
Auf Erfolgskurs: Erste türkische Dating-App zieht mehr als 60.000 User an

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.