Bayern: 200 zusätzliche Lehrer für bessere Integration

Zusätzliche Lehrkräfte sollen in Bayern Kinder mit Migrationshintergrund in den Schulen unterstützen. Schon im Grundschulalter wolle Bayern hier aktiv werden und setzt deshalb auf Lehrer.

„Wir wollen die Talente der Menschen mit Migrationshintergrund entdecken und weiter fördern“, erklärte Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU). Um das zu gewährleisten wolle der Freistaat vor allem im Bildungsbereich ansetzen (Religionswissenschaftlerin Lmya Kaddor ist der Ansicht, Deutschland könne es sich nicht leisten auf diese späteren Fachkräfte zu verzichten – mehr hier).

200 zusätzliche Lehrer sollen nach Angaben des Ministers im kommenden Schuljahr an Grund- und Mittelschulen eingesetzte werden. Dabei werden besonders Schulen in Ballungsgebieten mit Lehrkräften aufgestockt. Bayern tue zwar jetzt schon viel für die Integration, doch weitere Anstrengungen in diesem Bereich seien nötig, so Spaenle.

Mehr zum Thema:

„Little Istanbul“: Mannheim will mit neuem Markenzeichen für türkischen Stadtteil werben
Deutschland: Erleichterung bei der Anerkennung ausländischer Qualifikationen
“Fatih Unser” Çevikkollu: “Wir Deutsche sind ja weltweit sehr beliebt”

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.