Robert Pattinson: In 20 Jahren will er James Bond spielen

Spätestens seit letzter Woche stehen James Bond und Daniel Craig Fans gleichermaßen Gewehr bei Fuß: Der erste Trailer zum 23. Abenteuer "Skyfall" ist endlich online. Einer, der ebenfalls damit liebäugelt, ist Robert Pattinson. Eines Tages will er selbst in die Rolle des wohl berühmtesten Agenten der Welt schlüpfen.

Jetzt sofort will der 26-jährige Brite allerdings nicht in die Fußstapfen von Daniel Craig treten. Wie „sugarscape.com“ derzeit berichtet, habe diese Erfahrung noch lange, lange Zeit. Danach gefragt hatte ihn übrigens das „Shortlist“ Magazine, worauf hin Robert Pattinson antwortete: „Ja, definitiv, aber erst in 20 Jahren.“ Denn seiner Meinung nach könne man dem James Bond-Kult nun wirklich nichts Schlimmeres zumuten, als urplötzlich ein junges, frisches Gesicht als Geheimagent im Dienste seiner Majestät zu präsentieren.

Für ihn selbst ist Daniel Craig ein derartiges schauspielerisches Schwergewicht, dass auch dessen Nachfolger einiges zu bieten haben müsse. „Es wäre lächerlich ihn als ein junges vornehmes Kind neu zu erfinden“, ist sich der smarte „Cosmopolis“-Star sicher.

Mit dem Training soll er übringes schon jetzt begonnen haben (beim Coachella Festival präsentierte er bereits erste Erfolge – mehr hier). Angeblich hat ihn Freundin Kristen Stewart auf Diät gesetzt und auch dem Glimmstengel soll er versuchen abzuschwören. Aber ob er jemals so weit gehen würde wie der aktuelle James Bond? Der geht glatt in die Kühlkammer, um seine Trainingserfolge noch weiter zu optimieren (eine Methode, die ganz sicher nichts für schwache Gemüter ist – mehr hier)

http://www.youtube.com/watch?v=xtW6vOwTpAo

Mehr zum Thema:

Robert Pattinson: Ich will unbedingt wieder mit Kristen Stewart drehen
Nach James Bond: Großer Basar von Istanbul wird 2013 wieder richtig aufpoliert
Erster Skyfall Trailer: So kehrt Daniel Craig als James Bond zurück!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.