New York: Türkische Lehrerin wegen Sex mit Schüler vor Gericht

Die 36-Jährige Lehrerin Engin Sayar steht in New York vor Gericht. Sie muss mit bis zu vier Jahren Haft rechnen, weil sie eine Beziehung zu einem 16-Jährigen Schüler hatte. Sie streitet zwar alle Anschuldigungen ab, die Schilderungen der Zeugen sind allerdings erschreckend.

An die Öffentlichkeit geriet die Sache, als die Freundin des 16-Jährigen Kevin Eng, seine Facebook-Nachrichten gelesen hatte und diese der Schule meldete. Über 3.500 Nachrichten schrieben sich die beiden allein im Zeitraum von 17 Tagen. Liebesbotschaften sollen das gewesen sein. Der Staatsanwalt wirft Sayar, die verheiratet ist und drei Kinder hat, Vergewaltigung, sexuellen Missbrauch und Gefährdung von Minderjährigen vor.

Mindestens achtmal, davon dreimal in der Schule und fünf Mal im Auto, sollen die Englisch-Lehrerin und ihr Schüler Kevin Geschlechtsverkehr gehabt haben. Bei ihrem verbotenen Treffen sollen Sayar und Kevin Drogen konsumiert haben. Kevins Eltern haben zudem auf 10 Millionen Dollar Schadenersatz geklagt.

Jimmy Lathrop, der Ehemann von Sayar, hat nach ihrer Festnahme eine Kaution in Höhe von 10.000 Dollar gezahlt. Trotzdem wolle er sich nach Angaben der Umgebung der Familie von seiner Frau trennen.

Mehr zum Thema:

US-Teenager: Erst tötet er seine Eltern, dann macht er Party
Fazil Say: Türkisches Gericht erhebt Anklage wegen Muezzin Witz auf Twitter
US-Jurist: Justin Bieber könnte ins Gefängnis kommen!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.