Europa Nostra Awards: Türkei erhält zwei der begehrten Auszeichnungen

Gleich zwei Mal wurde die Türkei in Lissabon mit einem Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa Nostra Awards bedacht. Der Milet İlyas Bey Komplex gewann in der Kategorie "Erhaltung", während die Allianoi Initiative in der Rubrik "Herausragende Leistungen von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen" die Nase vorn hatte.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 28 Projekte ausgezeichnet. Sie konnten sich aus 226 Projekten in 31 europäischen Ländern durchsetzen. Preise wurden in insgesamt vier Kategorien vergeben: Erhaltung von Bauten, Kulturlandschaften, Kunstwerken oder archäologischen Stätten, Studien und wissenschaftliche Arbeiten, herausragende Leistungen von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen sowie schließlich Ausbildung, Unterricht, Training und Bewusstseinsbildung (der kürzliche James Bond Dreh ließ in Istanbul die Sorge um die Kulturstätten wachsen – mehr hier).

Die Preisverleihung fand im ebenfalls in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgelisteten Hieronymus-Kloster in Portugal statt. Dort wurde 2007 auch die neue EU-Verfassung unterzeichnet. Die Zeremonie fand in Anwesenheit des Europäischen Kommissars für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou, des weltbekannten Tenor und Präsident von Europa Nostra Placido Domingo sowie des türkischen Botschafters in Lissabon, Ali Kaya Savut, statt. Ebenfalls mit dabei waren der Architekt des Milet İlyas Bey Komplex, Cengiz Kabaoğlu, und der Sprecher der Initiative Allianoi, Dr. Ahmet Yaras, um die Auszeichnungen entgegen zu nehmen.

Herausragende Leistungen in der Erhaltung von türkischem Kulturerbe

Allianoi ist ein uraltes Heilbad in der Nähe von Bergama in Izmir. Akut bedroht wurde die antike Stätte durch die Errichtung eines Staudammes. Bei der Initiative handelt es sich um eine Gruppe von Umweltschützern, die sich zusammengeschlossen hatte, um sich dem rechtlichen Kampf gegen den Bau des Staudamms zu widmen. Leider vergebens: Der 2000 Jahre alte antike Kurort wurde am 20. Februar 2011 nach zehnjährigen Diskussionen und Auseinandersetzungen in den Wassermassen des Yortanlı-Staudamms versenkt.

Der Ilyas Bey Milet Komplex liegt in der berühmten archäologischen Stätte von Milet, die heutige Stadt Balat, in der Ägäis Provinz Aydin. Der Komplex besteht aus einer Moschee, einer Madrasa (eine Schule für höhere Bildung), einem Haman mit getrennten Sektionen für Frauen und Männer und vielem mehr.

Mit dem Europa Nostra Awards werden jedes Jahr herausragende Leistungen im Bereich der Erhaltung von Kulturerbe ausgezeichnet. Die Preise haben zum Ziel bemerkenswerteste Anstrengungen zur Sensibilisierung für das kulturelle Erbe der EU zu präsetieren. Bewerben können sich sowohl lokale als auch international ausgerichtete Initiativen. Diese müssen allerdings in den letzten drei Jahren abgeschlossen worden sein (in Istanbul soll 2013 der Große Basar in neuem Glanz erstrahlen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Großer Basar in Istanbul: Kontroverse über Renovierungskosten entbrannt
UNESCO Weltkulturerbe Wettbewerb: Türkischer Schüler sahnt ab
Gestohlene Kunst: Türkei will Artefakte aus den USA zurück

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.