Es geht los! Deutschland visiert den EM-Titel an

Deutschland will den EM-Titel! Drei Tage vor Beginn der EM-Endrunde hat sich der Bundestrainer Joachim Löw zu Wort gemeldet und die Rolle der Bayern-Spieler erklärt.

Die Hoffnung auf den nächsten Titel nach 1996 ist groß. Die deutschen Elite-Kicker sind am Montag nach Danzig geflogen und auf die DFB-Auswahl warten im ersten Training etwa 10.000 sehnsüchtige Fans (die Türkei ist bei dieser EM nicht dabei – mehr hier). Bundestrainer Joachim Löw will bei der Europameisterschaft den Rumpf des Kaders überwiegend mit Bayern-Spieler bilden. „Wir spielen gegen die Top Ten der Welt, gegen Spanien, den aktuellen Welt- und Europameister. Das ist der höchste Level. Die Dortmunder Spieler sind national sehr, sehr stark, sie sind im Kommen. Aber sie sind international noch nicht ganz so erprobt wie die Bayern“, erklärte Löw.

Löws Eindrücke von der Woche in Polen werden die Anfangsformation letztendlich bestimmen. In der Startelf werden die erfahrenen Spieler Klose und Mertesacker garantiert auflaufen. Auch der anfängliche Einsatz der Bayern-Spieler Schweinsteiger, Lahm, Gomez und Co. ist wohl selbstverständlich. Hinzu kommen die spanischen Meister Mesut Özil und Sami Khedira. Die 23 Spieler haben zudem individuelle Trainingspläne. Für Schweinsteiger, Götze, Mertesacker und Klose hat sich Löw ein Extraprogramm ausgedacht. „Natürlich müssen Mario Götze, Miroslav Klose, Per Mertesacker und Bastian Schweinsteiger ein bisschen mehr als die anderen machen“, sagte Joachim Löw.

Am 9. Juni spielt Deutschland im ersten Gruppenspiel gegen Portugal. Die Portugiesen haben zuletzt gegen die Türkei mit 1:3 in Lissabon verloren, während die DFB-Auswahl im letzten Testspiel Israel mit einem 2:0 besiegt hat (hier). Deutschland gilt für das erste Gruppenspiel als Favorit und hat in den letzten Begegnungen gegen Portugal immer die Oberhand behalten.

Mehr zum Thema:

Türkischer Fußball in der Krise: Saison startet trotz unklaren neuen Regeln
Ciao, Fenerbahçe! Emre Belözoğlu wechselt zu Atletico Madrid
UEFA schließt Beşiktaş von europäischen Wettbewerben aus

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.