Fünf-Jahres-Visa für Superreiche: Türkei will Yacht-Urlauber für sich gewinnen

Vermögende Touristen sind heiß begehrt - auch in der Türkei. Um diese künftig verstärkt ins Land zu locken hält das Innenministerium nun ein "Extra-Bonbon" für alle Yacht-Besitzer und ihre Familien bereit. Sie sollen künftig ein Fünf-Jahres-Visa erhalten, wenn sie die Türkei besuchen möchten.

In dem Bemühen ausländisches Kapital und wohlhabende Touristen anzuziehen, arbeitet das Innenministerium nun an der Bereitstellung von Fünf-Jahres-Visa für Yacht-Besitzer, deren Ehegatten und Kinder. Sobald, so berichtet die türkische Zeitung „Sabah„,  entsprechendes Vermögen nachgewiesen werden könne, dürfe der Urlaub für Yacht-Besitzer in Zukunft also etwas länger dauern. Ausländische Yacht-Eigner, die ein Bankkonto mit drei Millionen Dollar oder mehr in der Türkei eröffnen, sollen gemäß der neuen Regelung eine fünfjährige Aufenthaltsbewilligung erhalten. Sobald die rechtlichen Aspekte des Projekts genehmigt worden seien, kann diese unter Artikel 5683, der sich mit Ausländern, die in die Türkei reisen und hier auch residieren, in Kraft treten (die TD-IHK meint: „Visumspflicht für türkische LKW-Fahrer verstößt gegen EU-Gesetz” – mehr hier).

Transitlog für Yacht-Besitzer auch künftig obligatorisch

Aufenthaltsgenehmigungen für touristische Zwecke können dann durch ausländische Vertretungen ausgestellt werden. Yacht-Besitzer müssen auch künftig das wichtigste Papier für den Törn an der türkischen Küste, das Transitlog, bereithalten. Darin sind wie bisher die Daten über das Boot, den Eigner, den Skipper, die Mitsegler und die geplante Törnroute einzutragen und vor Beginn des Törns vom Hafenmeister des Ausgangshafens abstempeln zu lassen. Darüber hinaus werden keine Dokumente benötigt. Seit 2009 ist das Einklarieren nur noch über einen einheimischen lizensierten Agenten möglich (seit Anfang 2012 ist das Touristenvisum für türkische Besucher zwischen sechs und zwölf Jahren kostenlos – mehr hier).

Im Zuge der neuen Regelung ist vorgesehen, dass Yacht-Besitzer nicht verpflichtet sein sollen, die Aufenthaltsgenehmigung persönlich zu beantragen. Jeder Mitarbeiter von einer Agentur, einem Reisebüro oder einer touristischen Einrichtung soll in der Lage sein, die fünfjährige Aufenthaltsgenehmigung im Namen des Yacht-Besitzers oder Kapitäns einzuholen. Obwohl die Aufenthaltsgenehmigungen in Anwesenheit des Besitzers erstellt werden können, müssen diese sie jedoch persönlich abholen, wenn die Genehmigung erteilt wurde.

Mehr zum Thema:

Visa-Regelungen: Grüner Pass soll türkischen Geschäftsleuten EU-Einreise erleichtern
Niederlande: Türkische Geschäftsleute brauchen kein Visum mehr
EU-Minister Bağış: „Beendet diesen Visa-Nonsens!“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.