„Das ist ein Songtitel!“: Gwyneth Paltrow verteidigt ihren „N***as“ Tweet

Eine Twitternachricht von US-Star Gwyneth Paltrow sorgt derzeit für Aufregung in den internationalen Klatschspalten. Während eines Konzerts von Jay-Z und Kanye West in Paris hat sie ihren rund eine Million Twitter-Anhängern ein Foto samt Nachricht übersandt, die ihr nun den Vorwurf Rassistin zu sein eingehandelt haben. Alles Quatsch, sagt Paltrow.

Der Aufhänger des Aufruhrs war schnell gepostet: Unter einem Foto vom 1. Juni, das sie gemeinsam mit den beiden Rappern Jay-Z und Kanye West auf der Bühne im Palais Omnisports de Paris-Bercy zeigt, ist „Ni**as in paris for real“ zu lesen.

„Ni**as“ bedeutet so viel wie „Niggas“ – und der unreflektierte Sturm der Entrüstung brach unmittelbar los. Nicht nur auf Twitter, sondern auch in zahlreichen Blogs und Foren fragten sich einige User, ob die Ehefrau von Coldplay-Frontman Chris Martin und Mutter zweier Kinder so etwas darf oder dieser Tweet schlicht unter „Dummheit“ zu verbuchen sei.

„Haltet die Luft an. Das ist lediglich der Titel eines Songs“

Gwyneth Paltrow, die dem Konzert im Rahmen der „Watch The Throne Tour“gemeinsam mit Beyonce (die präsentierte sich nach der Geburt von Blue Ivy wieder rank und schlank – mehr hier) and deren Destiny’s Child Bandkollegin Kelly Rowland beiwohnte, reagierte schnell. Die gute Freundin von Jay-Z erklärte am 4. Juni: „Hold up. It’s the title of the song!“ („Haltet die Luft an. Das ist lediglich der Titel eines Songs“) Ob die 39-jährige Schauspielerin so allerdings Schimpf und Schande, die im Zuge dieses Fettnäpfchens über sie hereingebrochen sind, ein für allemal Einhalt gebieten kann? Immerhin: Für manchen Diskutanten scheint die Tatsache, dass der durchaus umstrittene Song tatsächlich gespielt wurde, gänzlich nebensächlich.

Die Lehre aus dieser Geschichte ist dennoch denkbar einfach: Vielleicht hätte sich der Superstar einfach konkreter ausdrücken sollen. Andererseits könnte hier auch eine zweite Komponente hineinspielen. Denn sollte die wahre Kritik nicht besser ganz woanders liegen? (ein anderes böses Wort will Jay-Z jedenfalls nicht mehr verwenden – mehr hier)

Mehr zum Thema:

Gwyneth Paltrow: Bleib zu Hause, wenn du Kinder hast!
Beziehung im Schnelldurchlauf: Kanye West will unbedingt ein Baby mit Kim Kardashian
Schluss mit der Musik: Jay-Z hängt lieber mit Tochter Blue Ivy ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.