Türkisch-Olympiade 2012: Kleiner Turkmene verzaubert Tausende Zuschauer

Fast rutscht ihm seine riesige weiße Mütze ins Gesicht. Auch das Mikro scheint eine Nummer zu groß für den kleinen Kerl. Irritieren ließ sich Ruslan Annamammedov aus Turkmenistan davon allerdings nicht. Er sang bei der Türkisch-Olmypiade 2012, an der diesmal 135 Nationen teilnahmen, vor Tausenden Leuten und gewann am Ende die prestigeträchtigste Medaille.

Der kleine Schüler aus Turkmenistan verzauberte die Jury in Istanbul mit seinem Lied „Gülüm Benim“ für das er nun die Goldmedaille bei der 1o. Türkisch-Olympiade mit nach Hause nehmen durfte. Am Ende gab er noch einmal seinen Gewinnersong zum Besten, um dem Publikum zu beweisen, dass er auch wirklich der Richtige für diesen Titel ist.

Eindeutige Botschaft: „İnsanlık için el ele”

Auf Rang zwei schaffte es in diesem Jahr Sema Sultanova aus Aserbaidschan (hier schaffte es Can Bonomo beim Eurovision Song Contest auf Platz 7 – mehr hier). Sie trug, in traditionelle Tracht gehüllt, mit „Gönül Yarası“ ein langsames Lied vor. Auf Platz drei kam in diesem Jahr ein Kind aus Indonesien. Otlivio Latupeirissa sang für das Publikum „Anadolu Türküsü“.

Der Höhepunkt der Veranstaltung folgte aber wie immer zum Schluss. Gemeinsam mit allen Teilnehmer kam die Jury auf die Bühne, um zusammen mit den Kindern den traditionellen Olympia-Song zu präsentieren und allen Anwesenden ihre Botschaft des Friedens und der Toleranz zu übermitteln (die türkische Sprache wurde kürzlich auch in Form eines Shakespeares Stücks in London zelebriert – mehr hier).

Türkisch-Olympiade: Mehr als 40 Städte machen mit

Insgesamt reisten in diesem Jahr ganze 1,500 ausländische Schülerinen und Schüler aus 135 Ländern in die Türkei, um bei der Türkisch-Olympiade, die von der International Turkish Education Association (TÜRKÇEDER) organisiert wird, mitzuwirken. Insgesamt bietet die Türkische Olympiade in der Millionenmetropole am Bosporus 15 Wettkampfdisziplinen. Die jungen Leute müssen ihr Können unter anderem in den Disziplinen Schreiben, Sprechen, Malen, besondere Fähigkeiten, Gedichte rezitieren sowie in der Vorführung von Volksstücken und anderen Bereichen unter Beweis stellen. Die Wettbewerbe, die unter dem Motto „İnsanlık için el ele” stehen, begannen in diesem Jahr am 30. Mai und dauern noch bis zum 14. Juni. Vorwiegend finden die Austragungen in Ankara und Istanbul statt. Daneben beteiligen sich aber auch 41 weitere türkische Städte. Bereits in der vergangenen Woche fande feierliche Eröffnungszeremonien zum Beispiel in Sivas, Tokat, Türkei, Eskisehir, Türkei, Diyarbakir und Rize statt.

Jedes Jahr bereiten sich etwa 15.000 Schülerinnen und Schüler weltweit auf den Wettbewerb vor. Um es aber bis in die Türkei zu schaffen, müssen sie sich erst in Wettbewerben in ihrem Heimatland stellen. Denn nur die besten treten dann gegeneinander an.

Mehr zum Thema:

Türkischer Song Contest: Der Sieg geht an Tadschikistan!
Schiller gegen Veysel, Goethe gegen Müren
„Die Türken haben mich mit ihrer Bildungsarbeit mehr als überzeugt“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.