Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Deshalb heiraten sie so jung

19 und 22 Jahre: Heutzutage eigentlich für die wenigsten jungen Leute das richtige Alter, um vor den Traualtar zu treten. Miley Cyrus und ihr Verlobter Liam Hemsworth scheinen sich darum wenig zu scheren. Sie wollen den große Schritt wagen - und das aus gutem Grund.

„Never change a running system“, mag sich offenbar Liam Hemsworth gedacht haben, als er seiner Miley Cyrus einen Ring an den Finger steckte. Während andere Leute seines Alters noch Party, Karriere und alles andere im Sinn haben als sich häuslich niederzulassen, schlägt der 22-Jährige einen ihm wohl bekannten Weg ein.

Denn wie ein Insider gegenüber dem australischen „The Telegraph“ verraten hat, habe sich Liam offenbar seine eigenen Eltern zum Vorbild genommen. Auch sie seien bereits zusammen seit sie ganz jung waren. „Sie haben eine fantastische Beziehung und er vergöttert sie (seine Eltern)“, so der Informant gegenüber dem Blatt. „Die Sache, die Liam und Miley gemeinsam haben, ist, dass beide sehr starke elterliche Vorbilder haben. Sie sind unsterblich ineinander verliebt, warum sollten sie sich also nicht verloben und zusammenziehen wollen?“

3,5 Karat: Miley Cyrus spricht ständig über ihren Ring

Und in der Tat scheint vor allem Miley Cyrus derzeit völlig auf Wolke sieben zu schweben. Fotos, die die junge Frau stolz ihren gigantischen Verlobungsring präsentieren lassen, machen im Netz die Runde. Angeblich könne sie nicht einmal gegenüber Freunden aufhören über diesen exklusiven 3,5 Karat-Klunker zu sprechen. „Miley ist so aufgeregt Liams Frau zu werden. Fast ununterbrochen spricht sie über ihren Verlobungsring. Sie ist supernervös und von dem Ganzen absolut hingerissen.“ Es bleibt also spannend, wann und wie die Traumhochzeit der kleinen Sängerin über die Bühne gehen wird.

Mehr zum Thema:

Verlobung von Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Robert Pattinson und Kristen Stewart waren zu langsam!
Miley Cyrus: „Mein Leben ist keine Promotour“
Viel zu dünn: Wie weit will Miley Cyrus noch gehen?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.