Keine „Hunger Games“ für türkische Speerwerfer: So sieht der Olympia Speiseplan von Fatih Avan aus

Nicht für jeden muslimischen Olympia-Teilnehmer ist der Ramadan, der ebenfalls zu dieser Zeit stattfindet, ein Thema. Der türkische Speerwerfer Fatih Avan weiß jedenfalls schon jetzt, was diesen Sommer auf seinem Speiseplan steht. Und sein Tisch, so viel sei gesagt, ist im Gegensatz zu manch anderem reichlich gedeckt.

Mit seinen guten Leistungen, so Fatih Avan habe er es bisher zu einem recht ansehnlichen Spitzensportler gebracht. Aber um ein großartiger Athlet zu werden, fehlt ihm eine Sache: Olympisches Gold.

In diesem Jahr reist das türkische Team mit 85 Sportlern zu den Sommerspielen nach London, übrigens eine rekordverdächtige Zahl für die Türkei. Wie Avan befinden sich derzeit Dutzende junge Männer und Frauen im Training, um sich ihren großen Traum zu erfüllen. Neben der körperlichen Arbeit spielt hier die Ernährung eine besondere Rolle. Auch der 23-jährige Speerwerfer hat einen denkbar strengen Trainingsplan, der durch ein wohl durchdachtes Ernährungs-Programm ergänzt wird. Dieser sieht eine tägliche Aufnahme von 3.500 Kalorien vor, die sich der junge Mann vorwiegend aus Proteinen ziehen soll. „Eine gute Ernährung ist essentiell für die Kraft. Eine korrekte und konsequente Diät schlägt sich direkt in meinem Training nieder.“ (einige Sportler glauben, der Ramadan verleihe ihnen zusätzlich Kraft – mehr hier)

Viele Athleten setzen auf legale Nahrungsergänzung

Genauso verhält es sich bei Taekwondo-Kämpfer Bahri Tanrikulu. Er ist bereits dreifacher Weltmeister und kann eine olympische Silbermedaille sein Eigen nennen. In diesem Jahr ist der 32-Jährige fest entschlossen: Auch er will Olympisches Gold holen. Zum diesem Zweck setzt er seiner täglichen 3000-Kalorien-Diät legale Ergänzungsmittel, wie Multivitamine zu. Tanrikulu ist überzeugt, dass diese Kombination den gewünschten Erfolg bringt: Wenn er diese legalen Zusätze nicht einnehmen würde, müsste er täglich mehrere Kilogramm Fleisch und Dutzende Stück Obst essen, um seine täglichen Protein-und Vitamin-Anforderung zu erfüllen. „Wenn ich den Kalorienbedarf meines Körpers allein durch Nahrungsmittel abdecken müsste, müsste ich meine ganze Zeit mit essen anstatt mit Training verbringen.“ (Profi-Fußballer sind übrigens vom Fasten befreit – mehr hier)

Strenge Diät für die richtige Gewichtsklasse

Mitten in den Vorbereitungen für London steckt auch Nur Tatar. Die Taekwondo-Kämpferin ist das erste Mal bei Olympischen Spielen dabei. Auch sie hält gerade strenge Diät. Zulegen muss sie allerdings nicht – im Gegenteil gilt es noch ein paar Pfunde zu verlieren, um ihrer Wettbewerbs-Gewichtsklasse zu entsprechen. Sie fährt also genau in die entgegengesetzt Richtung und hat ihre tägliche Kalorienzufuhr auf 1500 begrenzt. Mete Binay darf zwar wesentlich mehr essen, doch wirklich besser geht es dem Gewichtheber bei seinem Ernährungsplan nicht. Oder doch? Ihm sind  3,500 Kalorien pro Tag erlaubt, muss aber täglich mindestens zwei Gläser Milch trinken und sich hauptsächlich von rotem Fleisch ernähren. Auf der anderen Seite darf er aber jede Menge süßer Deserts verspeißen und natürlich auch kein ausgiebiges Frühstück verpassen. Kurz vor dem Wettkampf kommen aber auch bei ihm Nahrungsergänzungsmittel dazu.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Mehr zum Thema:

Olympia 2012: Erdbebenüberlebende wird erste türkische Turnerin bei den Spielen in London
Olympia 2020 und EM 2020: Türkei will beides stemmen!
Ramadan Dilemma: Muslimische Athleten haben bei Olympischen Spielen das Nachsehen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.