EURO 2012: Nationaltrainer Jogi Löw will, dass Mesut Özil mehr Tore schießt

An diesem Samstagabend wird es ernst: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss in der Gruppe B ab 20.45 Uhr in der Arena Lwiw in Lemberg, Ukraine, gegen Portugal ran. Im deutschen Kader mit von der Partie ist auch Mesut Özil. Und der dürfte nach dem Geschmack von Nationaltrainer Jogi Löw ruhig beherzter ran.

Mesut Özil soll mehr Tore für Deutschland schießen, zitieren die türkischen Medien Bundestrainer Joachim Löw bereits am Vorabend des ersten Euro-Spiels der deutschen Mannschaft in der Ukraine. Özil, der acht Tore in 33 Länderspielen erzielt habe, gehöre zu den kreativsten Spielern im deutschen Team und hat mit Real Madrid eine erfolgreiche Saison (auch beim Spiel gegen Israel machte Özil eine gute Figur – mehr hier).

Mestu Özil kann noch torgefährlicher werden

Löw traut dem 23-jährigen Spielemacher derzeit so einiges zu. So habe der seit seinem Einstand bei Real Madrid 2010 seine technischen Fähigkeiten durchaus verbessern können. Heute sei Özil ein weitaus reiferer und selbstsichererer Spieler. Der Coach, machte deutlich, das hier noch einiges drin und Özil immer noch besser werden könne. „Es gibt immer Dinge, an denen man als Spieler arbeiten und die man verbessern kann. Ich bin der Ansicht, dass er dieses Jahr eine Menge Spiele auf einem konstanten Niveau absolviert hat. Ich glaube, dass er mit seinem wunderbaren Schuss und seinen Fähigkeiten noch torgefährlicher werden kann. Insgesamt, so denke ich, gibt es noch Raum, seine Torchance zu verbessern“, so Löw im Rahmen einer Presserkonferenz.

In einer Hinsicht kann Özil an diesem Abend jedoch schon jetzt glänzen. Im Gegensatz zu vielen anderen seiner Team-Kollegen hat er bereits ordentlich Erfahrung mit großen Turnieren. Der junge Mann war schon bei der WM 2010 mit am Start. Weder EM- noch WM-Erfahrung haben hingegen ganze neun Spieler des aktuellen Kaders. Dessen ist sich auch Nationaltrainer Löw bewusst. Es sei schwer vorherzusagen, wie die Neulinge mit diesem Druck zurechtkämen. Zuversichtlich zeigt er sich dennoch. Er möge junge, dynamische Spieler. Er jedenfalls hätte die Erfahrung, um dem DFB-Team zu zeigen, was sie zu tun hätten und sie hätten die Leistung und auch die Kondition (Die Hoffnung auf den nächsten Titel nach 1996 ist groß – mehr hier).

Und wie sieht das „Hundeorakel“ die ganze Sache?

http://www.youtube.com/watch?v=4hnxCtAOIJw

Hier die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Mannschaften:

Deutschland: Neuer – Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm – Khedira, Schweinsteiger – T. Müller, Özil, Podolski – Klose

Portugal: Rui Patricio – Joao Pereira, Pepe, Bruno Alves, Fabio Coentrao – Raul Meireles, Miguel Veloso, Joao Moutinho – Nani, Helder Postiga, Cristiano Ronaldo

Mehr zum Thema:

EM 2012: Diese Türken sind mit dabei!
VfB Stuttgart verpflichtet Tunay Torun
Es geht los! Deutschland visiert den EM-Titel an

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.