Özil trifft Aluminium, Gomez ins Herz der Oranje

Deutschland steht nach dem 2:1-Sieg über die Niederlande vor dem Einzug ins EM-Viertelfinale. Die DFB-Auswahl besiegte die Niederlande mit einem Doppelpack von Mario Gomez. Mesut Özil machte ein ordentliches Spiel und wurde in der 81. Minute für Kroos aus dem Spiel genommen.

Schon in der 9. Minute knallte der Mit-Taktgeber Mesut Özil die Kugel an den rechten Pfosten, die Niederländer erwachten trotzdem nicht und spielten kein gutes Spiel. Deutschland spielte hingegen gemütlich und unbesorgt nach vorne, kam vor allem Mitte der zweiten Hälften zu gut herausgespielten Chancen. Champions League-Pechvogel Bastian Schweinssteiger nutzte die riesige Lücke vor der Strafraumgrenze und bediente in der 24. Minute seinen Teamkollegen „Super Mario“ Gomez, der sich wie in einem Bilderbuch drehte und die Kugel ins rechte Eck knallte.

Für den niederländischen Schlussmann Stekelenburg war die Situation nicht mehr zu retten, denn seine Abwehrleute standen von Gomez meterweit weg. Die Elftal-Verteidigung musste nur 14 Minuten später den nächsten Gegentreffer verdauen. Wieder schickte Bastian Schweinsteiger den unaufhaltsamen Mario Gomez in den Strafraum, diesmal knallte der Bayern-Kicker die Kugel halbhoch in das rechte Eck – Stekelenburg wieder ohne jegliche Chance!

Niederlande so gut wie draußen – Dänemark oder Portugal?

Den Anschluss erzielten die Holländer mit Van Persie (73.), zu Mehr hat es aber für die Elftal nicht gereicht. Deutschland spielte die Partie ohne ein Restrisiko zu Ende und steht mit sechs Punkten vor dem Viertelfinal-Einzug. Die Oranje dürfte allmählich die Heimreise antreten, denn im letzten Gruppenspiel gilt es, Portugal zu schlagen. Dänemark will seinerseits mit dem Sieg über Deutschland ins Viertelfinale kommen und hofft auf den Sieg der Niederlande.

Eine besonders schöne Szene ereignete sich jedoch abseits des Felds:

http://www.youtube.com/watch?v=lm0iHLqQzmI

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.