Griechische Partei Chrysi Avgi will „Istanbul und Izmir zurückerobern“

Istanbul und Izmir gehöre Griechenland, damit macht die rechte Partei Chrysi Avgi derzeit Wahlkampf-Propaganda. Aus seiner anti-türkischen Haltung macht der Parteivorsitzende Michaloliakos kein Geheimnis.

Nikolaos Michaloliakos erklärte auf einer Kundgebung seiner neonazistischen Parte Chrysi Avgi: „Wir werde Istanbul, Izmir und das Schwarze Meer zurückerobern.“ Vor allem in der türkischen Berichterstattung werden die Aussagen des Parteivorsitzenden genau verfolgt. Schon in der vergangenen Woche hatte er von einer Eroberung Istanbuls gesprochen. Auf die breite Kritik an der Einstellung seiner Partei antwortete er vor seinem Publikum: „Ja wir sind Nationalisten und Rassisten. Das verstecken wir nicht“. Das berichtet die türkische Tageszeitung Hürriyet.

Seine türkeifeindliche Haltung ist schon lange kein Geheimnis mehr. Auf den Antrag des Bürgermeisters von Thessaloniki, eine Straße in der Stadt nach dem Gründer der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, zu bennen, stößt bei ihm auf Ablehnung. Atatürk ist in Thessaloniki geboren, als dieses Gebiet noch unter osmanischer Herrschaft stand (dabei wächst vor allem in der Krise die Hoffnung auf eine Annäherung der Türkei und Griechenlands – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Griechischer Wahlkampf wird handgreiflich
Die Türkei kann einen Griechenland-Austritt verkraften
Schluss mit den Klischees: Türken und Griechen müssen sich die Hände reichen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.