EU ohne Visa: Türkischer EU-Minister Egemen Bağış rechnet mit baldiger Reisefreiheit

Der türkische EU-Minister Egemen Bağış deutete am vergangenen Freitag an, dass türkische Bürger schon in Kürze in Länder der Europäischen Union reisen könnten, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen.

Nach Gesprächen mit EU-Beamten während eines Besuches in Brüssel, erklärte Bağış, dass sich der Prozess der Visa-Liberalisierung beschleunigen könnte, wenn die Türkei weiterhin derartigen wirtschaftlichen Erfolg an den Tag lege und seine Position als einflussreicher politischer Akteur in seiner Region beibehalte.

„Der durchschnittliche Zeitaufwand dafür [um den Visa-Liberalisierung Prozess abzuschließen] liegt bei drei bis vier Jahren. Alle anderen Länder haben es bisher geschafft, ihren Bürgern visafreie Reisen in die EU binnen drei bis vier Jahren zu gewährleisten“, so Bağış. „Es wird Leute geben, die sagen, die Türkei ist anders, weil es ein großes Land mit einer großen Bevölkerung ist aber, so Gott will, werden wir in der Lage sein, all diese [Fragen] zu überwinden.“

Verhandlungen über Visa-Freiheit: EU & Türkei beobachten sich

Bağış traf sich in Brüssel mit der EU-Kommissarin für Inneres, Cecilia Malmström, EU-Erweiterungs-Kommissar Stefan Füle und Nicolai Wammen, dänischer Minister für europäische Angelegenheiten. Die Gespräche fanden einen Tag, nachdem die EU-Staaten die Europäische Kommission formal aufforderte, Gespräche mit der Türkei über eine Visaliberalisierung zu beginnen. Als Reaktion darauf gab die Türkei ihre vorläufige Zustimmung zu einer Vereinbarung mit der EU, Migranten, die über die Türkei illegal nach Europa gelangen wollen, wieder aufzunehmen. Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung ist eine EU-Bedingung, um die Visumpflicht für Türken aufzuheben (Sollte die Türkei dieses Abkommen drei Jahre ohne Beanstandungen durchsetzen, werden mit Ankara Verhandlungen zur Visafreiheit beginnen – mehr hier).

Beide Seiten, so heißt es in den türkischen Medien, wollen nun sehen, wie die Prozesse beim jeweiligen Verhandlungspartner laufen. Die Türkei ihrerseits hat darauf bestanden, dass die Umsetzung des Rückübernahme-Abkommen davon abhängt, ob die EU ihr Versprechen, die Visumpflicht abzuschaffen, auch wirklich einhält. Einige Beobachter rechnen jedenfalls schon jetzt nicht mit einer Reisefreiheit vor 2020.

„Ein neuer Prozess beginnt. Die Verhandlungen werden fortgesetzt und wir werden hart bleiben [in unserer Haltung]. Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass unsere 75 Millionen Bürger, wie die Staatsangehörigen der anderen EU-Kandidaten, visafrei in EU-Länder reisen dürfen“, fasst Bağış zusammen (seit Jahren fordert die Türkei, die Visabestimmungen zu lockern –  mehr hier).

Mehr zum Thema:

Visa-Liberalisierung: Türkei und EU stehen vor Durchsetzung
Visa-Regelungen: Grüner Pass soll türkischen Geschäftsleuten EU-Einreise erleichtern
Niederlande: Türkische Geschäftsleute brauchen kein Visum mehr

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.