Leichtathletik-EM: Gülcan, Nevin und Polat holen Gold für die Türkei

Ein großer Tag für die türkischen Leichtathleten bei der Europameisterschaft in Helsinki: Am vergangenen Samstag konnten sie gleich drei Goldmedaillen erkämpfen. Ein starkes Signal an ihre Rivalen während der bald startenden Olympischen Spiele in London.

Während auch am vergangenen Wochenende bei vielen Sportfans der Fußball im Mittelpunkt stand (zumindest war ein türkischer Schiri beim EM-Finale Spanien gegen Italien dabei – mehr hier), wurden im fernen Helsinki ebenfalls großartige Leistungen vollbracht. So hatte beim 3000-m-Hindernislauf der Frauen die türkische Langstreckenläuferin Gülcan Mıngır am Ende die Nase ganz vorne. Ihr Kollege, der gebürtige Kenianer Polat Kemboi Arıkan, siegte derweil über 10.000 Meter. Nevin Yanit machte den Goldregen des Wochenendes perfekt und darf sich ab sofort Europameisterin über 100 Meter Hürden nennen (auch für die türkischen Basketball-Damen war das Wochenende überaus erfolgreich – mehr hier).

Die 23-jährige Mıngır setzte sich mit einer Zeit von neun Minuten und 32,96 Sekunden gegen die Ukrainerin Svitlana Schmidt (9:33.03) und ihre deutsche Konkurrentin Antje Möldner-Schmidt (9:36.37) durch. Geboren in Döğer, in der westtürkischen Provinz Afyonkarahisar, geht die Athletin für den Fenerbahçe SK an den Start, wo sie von Coach İhsan Alptekin betreut wird. Aktuell studiert die junge Frau Sportwissenschaften an der Dumlupınar Üniversitesi. Für Aufsehen sorgte sie übrigens schon im vergangenen Jahr. Bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2011 im tschechischen Ostrava gewann sie über 3000 Meter ebenfalls die Goldmedaille.

Yanit glänzte unterdessen mit einer Zeit von 12.81 Sekunden vor den Weißrussinnen Alina Talai (12.91) und Ekaterina Poplavskaya (12.97). Auch die 26-jährige aus Mersin stammende Athletin studiert derzeit Sportwissenschaften an der Universität von Mersin und startet ebenfalls für Fenerbahçe. Zudem ist sie die aktuelle nationale Rekordhalterin über 60 und 100 Meter Hürden. Bei der Universiade in Bangkok 2007 erreichte sie Silber.

Bereits den zweiten Erfolg während der aktuellen EM feiert hingegen Arıkan. Am vergangenen Mittwoch konnte er über die 5000 Meter immerhin die Bronzemedaille eintstreichen. Am Samstag dann sein großer Triumph: Gold über 10.000 Meter in 28:22.27 vor dem Italiener Daniele Meucci (28:22.73) und dem Russen Yevgeniy Rybakov (28:22.95). Arıkan bzw. Paul Kipkosgei Kemboi wurde am 12. Dezember 1990 in Cheptiret, Kenia geboren. Am 8. Juni 2011 erhielt er die türkische Staatsbürgerschaft und änderte seinen Namen in Polat Kemboi Arıkan.

Mehr zum Thema:

Sieg über Argentinien: Türkische Basketballerinnen fahren nach London!
Sperre wegen Doping: Türkische Gewichtheberin Nurcan Taylan muss vier Jahre pausieren
Olympia 2020: Istanbul ist unter den Finalisten!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.