Feuer an der türkisch-syrischen Grenze: Wer steckt dahinter?

Türkische Feuerwehrleute kämpften am Mittwoch gegen lodernde Flammen entlang der türkisch-syrischen Grenze. Die Feuer brachen in einem Gebiet aus, das bereits von Tausenden syrischen Flüchtlingen zur Flucht aus den Unruhen in ihrer Heimat genutzt wurde.

Brände an der türkisch-syrischen Grenze: Stecken wirklich syrische Truppen dahinter? (Foto: DTN)

Brände an der türkisch-syrischen Grenze: Stecken wirklich syrische Truppen dahinter? (Foto: DTN)

Der türkische Forstwirt Mehmet Harbi glaubt indes nicht an Zufall. Er zeigt sich gegenüber den türkischen Medien überzeugt, dass die Feuer an vier verschiedenen Punkten auf der syrischen Seite „absichtlich gelegt“ wurden und sich durch starke Winde auf die türkische Seite ausgebreitet hätten.

Wie der türkische Sender TRT berichtet, glaube man, dass syrische Truppen dahinter steckten, um den Rebellen so Unterschlupfmöglichkeiten an der türkisch-syrischen Grenze zu nehmen. Bisher gibt es aber weder für die Anschuldigungen Harbis noch für die Mutmaßungen des staatlichen Fernsehens handfeste Belege (die türkische Armee hat ihre Truppen an der Grenze verstärkt – mehr hier).

Mittlerweile leben mehr als 35.000 syrische Staatsbürger in türkischem Flüchtlingscamps. Seit März 2011 kosteten die Unruhen im Land gut 14.000 Menschen das Leben. Um die Brände entlang der Grenze zu bekämpfen, kam auch ein türkischer Helikopter zum Einsatz. Wie ein Reporter von Associated Press in der Grenzstadt Yayladağı mitteilte, sei die Bevölkerung zudem über Lautsprecher mobilisiert worden. Alle Männer zwischen 15 und 55 Jahren wurden aufgefordert, bei der Brandbekämpfung zu helfen.

Mehr zum Thema:

Jet-Abschuss: Leichen der Piloten gefunden!
NATO steht hinter der Türkei: „Wir dürfen keinen anonymen Quellen trauen“
Flucht aus Syrien: 85 Militärs retten sich in die Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.