Orphaned Land: Israelische Bandmitglieder wollen türkische Staatsbürger werden

Musik verbindet! Die Mitglieder der bekannten israelischen Metalband Orphaned Land haben jetzt erklärt, dass sie gern die türkische Staatsbürgerschaft erhalten würden. Hier sind sie schon seit längerem keine Unbekannten mehr.

Die israelische Band Orphaned Land, die sich 1991 unter dem Namen Resurrection gründete, hat sich die Zuneigung der türkischen Musikfans bereits vor gut zwei Jahren verdient. Damals spielten sie ein Konzert in der Türkei trotz steigender Spannungen zwischen der Türkei und Israel wegen des Mavi Marmara Vorfalls bei dem neun türkische Aktivisten im Jahr 2010 getötet wurden.

„Der Mavi Marmara Vorfall ging mir furchtbar nahe. Ich habe tagelang geweint“, erzählte Gitarisst Kobi Farhi während des Konzerts im Jahr 2010 (ein türkisches Gericht forderte für die israelischen Militärs neun Mal lebenslänglich – mehr hier). Später wurde der Band, die orientalische Folk-Klänge ebenso in ihre Musik einbringt, wie die drei abrahamitischen Religionen, das Judentum, das Christentum und den Islam, für ihre Beiträge zum Frieden sogar der türkische „Freundschafts- und Friedens-Award“ verliehen.

„Im kommenden September will die Band erneut für ein Konzert in die Türkei kommen. Ich hoffe, der Prozess wird ordnungsgemäß ausgeführt und [die Band] wird in ihrer zweiten Heimat, der Türkei, schon während ihres nächsten Konzerts als türkische Staatsbürger sein“, hofft ihr Manager schon jetzt (erst am vergangenen Wochenende tummelten sich internationale Szenegrößen in Istanbul – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Mavi-Marmara-Bericht: Netanjahu wusste von drohender Eskalation
Israelischer Minister fordert Anerkennung des Armenischen Genozids
Erdoğan: Die Türkei braucht keine Touristen aus Israel!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.