Schwere Regenfälle: Wieder ein Toter in Samsun!

Starke Regenfälle in der nordtürkischen Provinz Samsun haben am vergangenen Montagmorgen zu einer erneuten Sturzflut geführt. Dabei kam im Bezirk Ayvacık eine weitere Person ums Leben.

Die beginnende Arbeitswoche wurde sowohl im Distrikt Ayvacık als auch in Terme jäh von den hereinbrechenden Fluten beendet. Im Dorf Çalaman, im Distrikt Ayvacık, wurden infolgedessen drei Menschen verletzt. Sie mussten aus einem eingestürzten Haus gerettet werden. Einer der Verletzten verstarb jedoch, türkischen Medienberichten zufolge, noch im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Fluten beschädigen Brücke und Krankenhaus

Der starke Regen ließ auch einen Fluss über die Ufer treten. Dabei wurde nicht nur eine Brücke beschädigt, sondern auch das Erdgeschoss des staatlichen Krankenhauses von Salıpazarı in Mitleidenschaft gezogen. Dort musste schließlich ein Patient in ein anderes Hospital verlegt werden. Der Gouverneur von Samsun, Hüseyin Aksoy, erklärte, dass bereits Rettungsteams in das betroffene Gebiet geschickt worden seien. Allein im Distrikt Salıpazarı habe man 39 Menschen retten können.

Die letzten schweren Unwetter liegen erst Tage zurück (schnell wurde auch Kritik an staatlichen Wohnanlagen laut, die angeblich zu dicht am Flussufer gebaut worden waren – mehr hier). Sintflutartigen Regenfällen trafen die Schwarzmeer-Provinz Samsun am vergangenen Mittwoch. Die dadurch aufgetretenen Sturzfluten kosteten bisher zwölf Menschen das Leben (unter den Opfern waren auch kleine Kinder – mehr hier). Weitere Regenfälle waren bereits erwartet worden.

Mehr zum Thema:

Flutkatastrophe von Samsun: Welche Schuld trägt die Regierung?
Schwarzmeer-Provinz: Schwere Regenfälle töten acht Menschen
Brückenunglück in der Türkei: Drei weitere Tote und Minivan geborgen


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.