Geert Wilders: Seine Vorzeigefamilie tötet 64-jährigen Türken

Für eine Kampagne von Hollands rechtsextremer Freiheitspartei (PVV) wurden sie als die ideale Familie ausgewählt. Jetzt überschattet ein Mord das heile Weltbild. Denn einige Mitglieder dieser Vorzeigefamilie werden nun beschuldigt, einen Türken zu Tode geprügelt zu haben.

Seit gut zwei Jahren steht das niederländische Ehepaar Henk und Ingrid stellvertretend für alle niederländischen Otto-Normalverbraucher. Von der PVV als Synonym für die ideale Familie auserkoren, sollen sie der Bevölkerung suggerieren, dass sich das Leben für gewöhnliche Niederländer verbessere, wenn das Land seine Einwanderer los werde. Jetzt nahm diese Kampagne eine dramatische Wendung. Denn ausgerechnet ein solches Paar, nämlich Henk und Ingrid aus Almelo, wird beschuldigt, den 64-jährigen Türken Aziz Kara, mit dem das Paar regelmäßig aneinander geriet, ermodet zu haben.

Henk hatte Kara offenbar beschuldigt, ein Spion und Mitglied einer Mafia zu sein. Immer wieder kam es zwischen den beiden zu Streitigkeiten. Keine Banalität war zu schade. Selbst das Hören von türkischer Musik wurde Anlass für eine Auseinandersetzung. Zunächst geriet Karas Sohn Deniz in einen Disput mit dem Paar und dessen Sohn. Er wurde von dem Trio bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt bevor sein Vater einschreiten konnte.

Dann nahm das Drama seinen Lauf. Aziz, so berichtet sein Sohn Deniz später, musste mehrere schwere Schläge auf den Kopf einstecken, während ihn das Trio mit rassistischen Parolen verhöhnte. Als Aziz das Bewusstsein verlor, seien sie zurück in ihr Haus gegangen. Elf Tage lang lag der 64-Jährige darauf hin im Koma. Dann verstarb er. Als Organspender rettete er drei holländischen Bürgern das Leben. Doch seine Familie will die Tat nicht ungesühnt lassen. Nun strebt sie eine rechtliche Auseinandersetzung mit der rassistischen Familie an.

Die niederländische PVV mit der umstrittenen Figur Geert Wilders an ihrer Spitze erregt immer wieder das Aufsehen der internationalen Öffentlichkeit. Vor allem die Türkei und den Islam hat die Partei als ihr „Feindobjekt“ auserkoren. Erst kürzlich machte sich Wilders gegen einen Besuch des türkischen Präsidenten Abdullah Gül in den Niederlanden stark (Wilders forderte, dass Gül bleiben solle, wo er sei – mehr hier). Gül wiederum spielte die Kampagne herunter. Er bat die Niederländer sich nicht für Wilders zu schämen. „ Diese Art von Person existiert in jedem Land“, so Gül (vom Vorwurf der Aufstachelung zum Hass wurde er 2011 freigesprochen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Amnesty International: Europäische Länder verletzen Grundrechte der Muslime
Geert Wilders in der Türkei: “Ich küsste den Boden als wäre ich der Papst”
Prognose von Wilders’ Parteifreund: „In der Türkei wird die Scharia herrschen“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.