Türkischer Arbeitsmarkt: Jobs auf Zeit lassen die Arbeitslosenzahlen steigen

Temporäre Arbeitskräfte, die ihren Job nach einer bestimmten Zeit wieder verlieren, stellten im Jahr 2011 ganze 29.9 Prozent der gesamten Arbeitslosen in der Türkei. Der Anteil der Kündigungen sank in den Jahren 2009 bis 2011 hingegen um 9.6. Prozent.

Die Zahl diejenigen, die ihre Anstellung wegen einer Firmenpleite oder Unternehmensschließung verloren haben, nahm zu. (Foto: Renee Silverman/flickr)

Die Zahl diejenigen, die ihre Anstellung wegen einer Firmenpleite oder Unternehmensschließung verloren haben, nahm zu. (Foto: Renee Silverman/flickr)

Befristete Arbeitsplätze werden in der Türkei derzeit zu einer Hauptursache für Arbeitslosigkeit, während die Anzahl der Kündigungen in den letzten drei Jahren stetig zurückgegangen sind. Das zeigen aktuelle Daten des Türkischen Statistischen Instituts (TurkStat).

Gut 29.9 Prozent der Arbeitslosen im vergangenen Jahr waren demnach nach “Beendigung eines befristeten Jobverhältnisses” ohne Anstellung. Immerhin 18.2 Prozent haben “ihre Arbeit aus eigenem Antrieb” beendet. Lag die Quote der Arbeitslosen, die nach einer bestimmten Zeit ihre Arbeit verloren, im Jahr 2009 noch bei 27.1 Prozent, stieg deren Anteil bereits 2010 auf 29.6 bzw. 29.9 Prozent im Jahr 2011. Diejenigen, die ihr Arbeitsverhältnis selbst beendeten und heute den zweithäufigsten Grund für Arbeitslosigkeit liefern, stellten 2009 übrigens 14.4 Prozent (um der Arbeitslosigkeit Herr zu werden, gab es auch Überlegungen die Wochenarbeitszeit zu reduzieren – mehr hier).

Auf Grund von Vertragsbeendigungen wurden im vergangenen Jahr 14.5 Prozent der Betroffenen arbeitslos. Doch deren Rate ist in den letzten drei Jahren um satte 9.6 Punkten zurückgegangen. 2009 machte deren Anteil noch 24.1 Prozent aus. 2010 immerhin noch 17.5 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit in der Türkei zurückgegangen

Die Gründe für Arbeitslosigkeit umfassen laut TurkStat “das Ende einer befristeten Beschäftigung, Entlassungen, die Schließung des Arbeitsplatzes, das freiwillige Beenden eines Jobs, die Arbeit in einer Familie ohne Lohnausgleich, und erstmals Arbeitssuchende” (türkische Unternehmer begrüßen das neue türkische Schulgesetz – mehr hier). Insgesamt sank die Arbeitslosenquote in der Türkei im vergangenen März auf 9.9 Prozent (im April wurde der Anteil wieder zweistellig – mehr hier). Auch die Jugendarbeitslosigkeit sank, laut Angaben von Faruk Çelik, türkischer Minister für Arbeit und Soziales, 2012 auf 17.4 Prozent. Zwischen 2009 und 2011 sank der Anteil aller arbeitslosen Männer, die ihre Arbeitsplätze auf Grund einer “Kündigung” verloren haben, von 26,3 auf 16,4 Prozent. Im gleichen Zeitraum sank der Anteil bei den Frauen von 18,5 auf 10,7 Prozent. Die Anzahl derjenigen, die ihre Anstellung wegen einer Firmenpleite oder Unternehmensschließung verloren haben, nahm hingegen zu. Ihre Quote stieg von 14,3 auf 18.06 Prozent.

Anteil der erstmalig Arbeitssuchenden leicht gestiegen

Der Anteil von Beschäftigungen in der Familie ohne Lohn betrug 2009 0,7 Prozent, 0.6 Prozent im Jahr darauf und nur noch 0.5 Prozent in 2011. Der Anteil der erstmalig Arbeitsuchenden an der Gesamtzahl der Arbeitslosen erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 10,4 auf 11,6 Prozent. Andere Ursachen für Arbeitslosigkeit, wie etwa Ruhestand, die Rückkehr vom Militärdienst oder eine Ausbildung stellen 18.06 Prozent der Gesamtzahl der Arbeitslosen im Jahr 2011, gegenüber 14,3 Prozent im Jahr 2009.

Mehr zum Thema:

60.000 neue Jobs: Türkische Regierung will zwei neue Industrieregionen ausrufen
Welttourismusorganisation: Türkei im weltweiten Vergleich auf Rang 6 vorgerückt
Türkische Arbeitgeber: Sie gehören zu den optimistischsten weltweit

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.