Fünf Menschen getötet: Jemenit von türkischer Serie zum Mord inspiriert

Ein Jemenite, der wegen Mordes an insgesamt fünf Menschen hingerichtet wurde, beging seine Taten offenbar nach dem Vorbild der türkischen TV-Serie „Kurtlar Vadisi“ („Tal der Wölfe“).

Die türkische TV-Serie "Tal der Wölfe" rund um Necati Şaşmaz sorgt im Ausland für besorgniserregende Reaktionen. (Foto: DTN)

Die türkische TV-Serie "Tal der Wölfe" rund um Necati Şaşmaz sorgt im Ausland für besorgniserregende Reaktionen. (Foto: DTN)

Wie Al Arabiya derzeit berichtet, habe der 31-jährige Täter, Mohamed al-Ali al-Azab, vor einer Reihe von Stammesfürsten, die seiner Hinrichtung beiwohnten, gestanden, dass er bei seinen Morden von der türkischen TV-Serie „Kurtlar Vadisi“ inspiriert worden sei (in der arabischen Welt werden türkische TV-Serien immer beliebter – mehr hier).

Todesurteil gegen Mörder soll Blutfehde verhindern

Alles begann mit einem Streit zwischen Azab und einem weiteren Mann im Distrikt Dawran im westlichen Regierungsbezirk Dhama und gipfelte schließlich darin, dass Azab insgesamt fünf Menschen tötete. Dem Schusswechsel fiel auch die Mutter seines Kontrahenten zum Opfer. Erst als ihm die Munition ausging, ergab er sich.
Für seine Taten wurde er von einem Stammesrat zum Tode verurteilt. Das Urteil, so die Stammesoberhäupter, solle eine im Zuge der Morde befürchtete Blutfehde, die leicht noch mehr Menschenleben kosten könnte, verhindern.

Wie Al Arabiya weiter ausführt, hätten die türkische Seifenopern im Jemen gleich eine ganze Reihe von sozialen Problemen verursacht. Als Beispiel wurden hier auch romantische TV-Serien angeführt, die für den konservativen Jemen recht ungewöhnliche Szene beinhalteten. Im Zuge dessen, so heißt es, sei es sogar zu einem Anstieg der Scheidungen gekommen. „Kurtlar Vadisi“ sei zudem auch der Grund für einen familiären Streit in der Stadt al-Hudaydah am Roten Meer gewesen. Als eine 20-jährige Frau die Scheidung von ihren Ehemann verlangte, weil dieser keine Jeans trug und nicht so elegant wie die Hauptfigur der türkischen Serie, Necati Şaşmaz, daher käme. Nur dank der Vermittlung durch Verwandte sei hier eine Trennung verhindert worden.

Jordanische Teenager sehen „Kurtlar Vadisi“ als Vorbild

Ganz anders ging der Fall in Jordanien aus. Hier hatten Anfang Juli zwei Teenager den Mord an einem Taxifahrer gestanden. Angeblich wurden auch sie durch die türkische TV-Serie „Kurtlar Vadisi“ zu der schrecklichen Tat inspiriert (eigentlich wollten die beiden 17- und 18-Jährigen eine Bürgerwehr nach dem Serienvorbild gründen, der Taxifahrer weigerte sich jedoch und die Situation eskalierte – mehr hier).

In der bis 2005 produzierten Serie geht es um einem fiktiven türkischen Nachrichtendienst, der illegale politische Machenschaften innerhalb der türkischen Grenzen zur Strecke bringen will. Der Serie wird ein großer Einfluss auf die türkische Jugend nachgesagt, so dass der Name Polat Alemdar im Laufe der Zeit zu einem Synonym für einen Draufgänger und Gangster geworden ist.

Mehr zum Thema:

Nach der Abtreibung: Türke erdrosselt seine Freundin
Gräueltat in Jordanien: Teenager durch türkische TV-Serie zu Mord inspiriert
Porno-Mörder gefasst: Kanadische Diplomaten bedanken sich bei Berliner Türken

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.