Usher: Sein Stiefsohn wird von den lebenserhaltenden Maschinen getrennt

Ushers Ex-Frau Tameka Raymond steht der schlimmste Schritt ihres Lebens bevor. Bereits nächsten Monat könnte sie gezwungen sein die lebenserhaltenden Maschinen, die derzeit ihren elfjährigen Sohn versorgen, abzuschalten. Der Grund: Sein Versicherungsschutz läuft aus.

Der Familie nahe stehende Personen haben gegenüber dem stets gut informierten Promiportal tmz.com berichtet, dass Tameka noch nicht die Hoffnung verloren hätte, dass sich der kleine Kyle Glover doch noch erholen würde. Und das, obwohl ihn die Ärzte bereits in der verganenen Woche kurz nach seinem dramatischen Jetski-Unfall für hirntot erklärt hatten. Gegenüber Freunden soll sie nun immer wieder betonen, dass sie noch an ein Wunder glaube (Usher standen derweil Justin Bieber und seine Leute bei – mehr hier).

Versicherung will nicht ewig für die hohen Krankenhauskosten aufkommen

Wie tmz.com weiter schreibt, könne Tameka ihren Sohn nach ihrem Kenntnisstand nur noch solange am Leben halten wie auch die Versicherungsgesellschaft bereit sei zu bezahlen. Andernfalls habe sie nicht die Mittel, um die enormen Krankenhausrechnungen zu tragen. Bisher, so heißt es weiter, gebe es von Seiten der Versicherung noch keine endgültige Deadline. Doch sie hätten bereits klar gemacht, dass das so nur ein paar Monate gehen könne.

Usher, so habe das Portal ebenfalls erfahren, sei in dieser schweren Zeit eine große Stütze für Tameka (auch Sylvester Stallone muss derzeit den Verlust seines Sohnes verkraften – mehr hier). Der 33-Jährige, der Kyle während der gemeinsamen Ehe quasi mit aufgezog, habe allerdings keine Anstalten gemacht, die Rechnungen zu übernehmen. Für Tameka, so heißt es weiter, käme das wohl auch gar nicht infrage. Immerhin lenkte der Sänger mittlerweile im erbitterten Sorgerechtsstreit um die beiden gemeinsamen Kinder ein.

Mehr zum Thema:

Hirntoter Stiefsohn: Jetzt stehen Justin Biebers Leute Usher bei
Usher: Attacke wegen Falschparken!
Taylor Swift schlägt Justin Bieber: Sie ist der bestverdienendste Star unter 30


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.