Ramadan Tourismus: Das sind die attraktivsten Städte im heiligen Fastenmonat

Vom vergangenen Freitag, den 20. Juli, und noch bis zum 18. August begehen Muslime auf der ganzen Welt den Ramadan. Obschon die Gläubigen in dieser Zeit meist zuhause bleiben und die Abende bei ihrer Familie verbringen, wird es heutzutage auch mehr und mehr Trend, den Fastenmonat im Ausland zu begehen. Doch was sind die interessantesten Städte, wo gibt es Außergewöhnliches zu sehen und zu erleben? Hier eine kleine Zusammenschau.

Für die Redakteure von  „Al Bawaba” steht mittlerweile sogar Beirut wieder auf der Empfehlungsliste. Das gebeutelte Land ist ihrer Ansicht nach dennoch eine Reise wert. Die Redaktion ist überzeugt: Die Beiruter wissen wie niemand anders, wie man die Leute nach dem Fasten unterhält. Shows, Performances und Iftar-Speisen, für die man „sterben möchte“.

Daneben heißt es: Hut ab für den Ramadan in Fez: Reisende lieben die mittelalterliche Stadt in Marokko zu jeder Jahreszeit. Doch während des Ramadans ist sie eine ganz besondere. Dann verwandelt sie sich von einem Jahrmarkt in eine Bibliothek für islamische Studien. Abende mit süßem Minztee und dabei den traditionellen Musaharati lauschen, die die Nachbarschaft aus dem Schlaf trommeln. Sie eilen in der Morgendämmerung von Tür zu Tür, um die Einheimischen daran zu erinnern aufzustehen und zu essen.

Und was ist Ihr persönlicher Ramadan-Tipp?

Mehr zum Thema:

Waffenruhe im Ramadan: Intellektuelle und Politiker appellieren an PKK
Ramadan Dilemma: Muslimische Athleten haben bei Olympischen Spielen das Nachsehen
Mit den Bedürftigen leiden: Die wahre Bedeutung des Ramadan verstehen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.