Kein Alkohol auf dem One Love Festival: Erdoğan sieht türkische Jugend gefährdet

Ein Schulgelände ist nicht der passende Ort, um sich dort zu betrinken, stellt der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdoğan klar. Mit reichlich Verspätung reagierte er damit auf die Kritik am kurzfristigen Entzug der Alkohollizenz für das bekannte One Love Festival an der Istanbuler Bilgi Universität vor einigen Wochen.

„Sie wollen, dass unsere Jugendlichen Alkoholiker werden“, warnt Recep Tayyip Erdoğan und fügte hinzu, dass er bis dato nicht wusste, dass die Restaurants und andere Lokale auf dem Campus der Universität in  Eyüp überhaupt die korrekten Lizenzen hätten und somit Alkohol ausschenken dürften.

„Um Gottes willen, wie kann das geschehen? Wie kann jemand erlauben, dass Alkohol auf einem Schulgelände verkauft wird? Gehen die Schüler dorthin, um sich zu betrinken oder um sich zu bilden?“, fragt sich Erdoğan. So etwas, so fährt der Premier fort, könnten sie an anderen, geeigneten Orten außerhalb des Campuses tun. Es sei ja nicht so, dass man her gehe und Bars schließe (in Afyonkarahisar gilt bereits ein umstrittenes Alkoholverbot in der Öffentlichkeit – mehr hier)

Der Premier habe persönlich mit der Universitätsverwaltung über die ganze Angelegenheit gesprochen. „Ich sagte: ‚Was zum Teufel ist das?‘ Und ich sagte ihnen, dass wir darüber sehr verärgert seien.“ Er selbst verstehe nicht, wie ein solches Vorgehen auf dem One Love Festival überhaupt verteidigt werden könnte. Schließlich gäbe es ein solches Verbot auch in der Verfassung (Alkohol im Straßenverkehr zählt zu einem der größten Probleme – mehr hier).

Vereinigung wollte ursprünglich Absage des Festivals erwirken

Erst Mitte Juli ist das bekannte „Efes Pilsen One Love Festival“ in Istanbul ist ins Visier eines türkischen Vereins zur Bekämpfung von Drogenmissbrauch und Alkoholismus geraten. Dieser hat eine Kampagne gestartet, mit dem Ziel, eines der größten Rockfestivals der Türkei abzusagen. Der Grund: Es wird von Efes Pilsen gesponsert.  Die Vereinigung Türkischer grüner Halbmond (Yeşilay) hatte sich an das Gouverneursamt von Istanbul gewandt, um die Absage des „Efes Pilsen One Love Festival“, das am 14. und 15. Juli auf dem Campus der Bilgi Universität im Istanbuler Distrikt Eyüp stattfinden soll, zu erwirken. „Hersteller alkoholischer Getränke zielen auf unsere Jugend ab und versuchen mit solchen Veranstaltungen neue Alkoholkonsumenten zu gewinnen“, so der Chef der Vereinigung, Muharrem Balcı, in einer schriftlichen Erklärung vom 10. Juli. Nach Ansicht von Balcı sei das Sponsoring solcher Veranstaltung durch diese Unternehmen illegal, weshalb man nun um die Absage des Festivals ersucht hätte.

Mehr zum Thema:

Der Countdown läuft: Istanbul rüstet sich für das Tuborg GoldFest
Falscher Sponsor? Istanbuls größtes Rockfestival in Gefahr
Rock-Alarm in der Türkei: Guns N’ Roses kommen erneut nach Istanbul

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.