Gökhan Töre wechselt zu Rubin Kazan!

Der in Deutschland geborene, türkische Mittelfeldspieler Gökhan Töre hat zugestimmt vom Hamburger SV nach Russland zu Rubin Kazan zu wechseln. Beide Vereine hatten wochenlang um den Spieler gerungen.

Mit dem Transfer des 20-jährigen Fußballspielers geht eine Ablösesumme von fünf bis sechs Millionen Euro einher. Davon wandert allerdings nur die Hälfte in die klammen Kassen des Hamburger Vereins. Etwa drei Millionen gehen an Champions-League-Sieger FC Chelsea. Diese Vereinbarung hatten die beiden Clubs im vergangenen Jahr getroffen.

Wie der Sportdirektor des Hamburger SV, Frank Arnesen, gegenüber der türkischen Zeitung Zaman erklärte, habe man aus Kazan ein gutes Angebot für den talentierten jungen Spieler erhalten und Töre habe diese Gelegenheit ergriffen.

Dem Fußballtalent wünschte Arnesen während seiner Zeit im fernen Russland viel Glück. Gökhan Töre ist derzeit allerdings nicht der einzige in Deutschland geborene, türkische Spieler, der der Bundesrepublik den Rücken kehrt. Man denke nur an Hamit Altintop und Halil Altintop oder auch Nuri Şahin (in Spanien plant man nun langfristig mit Nuri – mehr hier). Bei Rubin Kazan trifft Töre nun auf die einstigen Bundesliga-Spieler Nelson Valdez, Obafemi Martins und Carlos Eduardo. Töre selbst hat einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben (der Verein interessierte sich auch für Servet Çetin – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Wolfsburg löst Vertag mit Tuncay Şanlı auf
Hakan Calhanoğlu: Verliert der KSC seinen türkischen Youngster?
Endlich bei Galatasaray: Hamit Altıntop trainiert in Tirol

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.