Kristen Stewart: Droht ihr jetzt ein Boykott der Robert Pattinson-Fans?

Nicht nur Robert Pattinsons und die Verantwortlichen der Twilight-Reihe sind derzeit stinksauer auf Kristen Stewart. Auch die Fans sind seit Bekanntwerden ihres Seitensprungs außer Rand und Band. Es scheint, als habe die Schauspielerin ihre Karriere ruiniert. Auf eine große Fanbase sollte sie künftig jedenfalls nicht mehr zählen.

Wie das bekannte US-Promiportal Hollywoodlife.com derzeit berichtet, sieht es ganz so aus, als hätten Robert Pattinsons Fans vor, seine Ex künftig links liegen zu lassen. Kristens Seitensprung mit Rupert Sanders hat sie ihre Beziehung gekostet. Dass der nun allerdings ihre gesamte Karriere gefährden könnte ist ein Umstand, mit dem sie so sicher nicht gerechnet hat.

Doch genau das scheint der Fall zu sein. Wie der Blog unter Bezug auf einen Artikel der Sun erklärt, gäbe es nämlich durchaus derartige Befürchtungen von Seiten der Studios. Sie sind der Ansicht, dass sich Robs Fans nun von der hübschen 22-Jährigen abwenden. Mittlerweile, so verrät ein Insider, soll die Schauspielerin bereits zur meist gehassten Dame Hollywoods avanciert sein. Seit längerem hätten weibliche Kinobesucher dort einen Grund gesucht, um sie nicht zu mögen (derartige Gerüchte kursieren schon seit längerem – mehr hier). Jetzt hätten sie einen.

Jetzt, das Kristen Rob betrogen hätte, würde die riesige Schar an weiblichen Pattinson-Fans ihre Filme sicherlich boykottieren (erst vor wenigen Monaten waren Kristen und Rob ein letztes Mal am Breaking Dawn Set – mehr hier). Für Kristen, davon ist der Insider überzeugt, werde es ein langer und steiniger Weg, um wieder zurück zu kommen – privat wie auch beruflich. Daran werde auch ihre öffentliche Entschuldigung nichts ändern.

Mehr zum Thema:

Seitensprung von Kristen Stewart: Robert Pattinsons Erinnerungen an Twilight sind für immer zerstört
Robert Pattinson: Katy Perry tröstet ihn nach Kristen Stewarts Seitensprung
Robert Pattinson befürchtet: Es war nicht der erste Seitensprung von Kristen Stewart

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.