Türkische Sierra Nevada Corporation: NASA unterstützt „Dream Chaser“ mit 212,5 Millionen Dollar

Die US-Weltraumbehörde NASA hat der Sierra Nevada Corporation (SNC), die sich im Besitz des türkischen Ehepaares Eren und Fatih Özmen befindet, 212.5 Millionen Dollar gewährt. Damit soll das Space-Taxi-Projekt des Unternehmens names „Dream Chaser“ vorangetrieben werden.

Sierra Nevada, so heißt es derzeit in den türkischen Medien, sei eines von drei Unternehmen, welche die NASA mit insgesamt 1,1 Milliarden Dollar unter die Arme greife. Außerdem finanziell ausgestattet würden der Flugzeughersteller Boeing und SpaceX (Space Exploration Technologies Corp.). 440 Millionen gehen an SpaceX, weitere 460 Millionen an Boeing.

Dream Chaser soll sieben Astronauten zur ISS bringen

Die SNC, so Eren Özmen, habe, neben zwei weiteren Firmen, bereits einen Deal mit der NASA über die Entwicklung eines zuverlässigen und sicheren Transportmittels unterzeichnet, das Astronauten und deren Fracht zur internationalen Raumstation (ISS) bringen solle. „Die SNC Space System Group hat den Vertrag mit der NASA unterschrieben, um die Testprozesse an den Dream Chaser Space Systems fortzusetzen.“

100 Millionen Dollar an Unterstützung habe die SNC bereits erhalten. Das Ziel: Das Unternehmen soll, als Teil des COTS-Programms der NASA, die nächste Generation von Space Shuttles der NASA für bemannte Raumflüge entwickeln. Der Dream Chaser ist ein vertikaler Start-Raumgleiter. Der bis zu sieben Personen berfördern soll. Das Design des Dream Chaser beruht auf dem Prototypen HL-20, der Ende der achtziger Jahre als Versorgungsfahrzeug für die geplante US-Raumstation Freedom projektiert wurde. Bereits in fünf Jahren plant die NASA, nach der Einstellung des Shuttleprogramms 2011, eines der neuen Shuttle einzusetzen.

Mehr zum Thema:

Neil Armstrong enthüllt: Apollo 11 Mission hatte nur eine 50 % Chance!
Apollo 15: Türkische Mond-Flagge kommt ins Museum
„Miss Universum“: Ahu Aysal Kerimoğlu wird erste Türkin im Weltall

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.