1500-Meter-Finale der Damen: Gibt es doch noch türkisches Gold?

Die beiden türkischen Läuferinnen Aslı Çakır Alptekin und Gamze Bulut haben sich für das 1500-Meter-Finale der Frauen bei den Olympischen Spielen in London qualifiziert. Ob es doch noch ein Happy End für die türksichen Leichtathletinnen gibt, entscheidet sich am kommenden Freitagabend.

Die 27-jährige Alptekin qualifizierte sich in London mit einer Halbfinalzeit von 4 Minuten und 5.11 Sekunden. Sie kam als erste von insgesamt zwölf Läuferinnen des ersten Halbfinales ins Ziel. Neben den beiden Türkinnen erreichten auch die Russin Ekaterina Kostetskaya sowie die beiden Amerikanerinnen Morgan Uceny und Shannon Rowbury den Finallauf am kommenden Freitagabend (die die türkische Läuferin Nevin Yanıt konzentriert sich derweil auf neue Ziele – mehr hier).

Moralischer Schub für die türkische Mannschaft

Die 19-jährige Gamze Bulut schaffte im zweiten Halbfinale sagenhafte 4:01.18 und lief damit so schnell wie noch nie zuvor in ihrer Karriere. Siegerin dieses Rennens wurde jedoch Abeba Aregawi aus Äthiopien mit 4:01.03. Die Russin Tatyana Tomashova landete auf Platz drei.

Der jetzige Doppelerfolg der beiden türkischen Damen habe, so heißt es in den türkischen Medien, der Moral innerhalb des türkischen Olympia-Teams einen neuerlichen Schub verpasst, nachdem die Ergebnisse gleich in einer ganzen Reihe von Wettkämpfen aus eigener Sicht nicht zufriedenstellend verlaufen waren (einzig für den türkischen Ringer Rıza Kayaalp gab es bereits Bronze – mehr hier).

Einen Rückschlag musste hingegen die türkische Weitspringerin Karin Melis Mey verkraften. Wegen einer Verletzung schied sie noch in der Qualifikationsrunde aus.

Mehr zum Thema:

Nach der Olympia Pleite: Nevin Yanıt hat schon wieder neue Ziele vor Augen
Weinend über die Zielgerade: Verletzte Türkin beweist Sportsgeist
Olympia 2012: Russland lässt türkische Basketball-Träume zerplatzen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.