Verdacht auf Sprengsatz: Zwei USA-Flüge dürfen in Frankfurt nicht abheben

Am Frankfurter Flughafen wurden am Dienstag zwei Flüge in die USA gestoppt. Offenbar gab es den Verdacht auf Sprengsätze in den Maschinen. Nach offiziellen Angaben durften die Maschinen aus Sicherheitsgründen nicht starten.

Zwei Flüge konnten am Dienstag nicht vom Frankfurter Flughafen starten. Die Bundespolizei hat die beiden Maschinen nach Angaben von Focus Online bereits durchsucht, hat aber keine weiteren Aussagen zu den Fällen gemacht. Bei den Flügen, die beide die USA als Ziel hatten, habe offenbar der Verdacht bestanden, dass sich auf den Bord-Toiletten Sprengsätze befinden (in Irland wurde vor kurzem vor dem Eintreffen der Queen ein Sprengsatz entschärft – mehr hier). Der Flughafenbetreiber Fraport bestätigte zumindest, dass zwei Maschinen aus Sicherheitsgründen nicht starten durften.

Ein Frankfurter-Polizeisprecher erklärte, dass einer der Maschinen, der Flug United Airways 118, der in New York landen sollte, auf dem Rollfeld angehalten und durchsucht worden sei, nachdem die gesamte Maschine geräumt worden war. Es sei allerdings nichts gefunden worden.

Mehr zum Thema:

USA zieht Flugzeugträger im Persischen Golf zusammen
Umfrage: Terroranschläge von New York sind das denkwürdigste TV Ereignis der letzten 50 Jahre
Aus Sicherheitsgründen: Französische Flughäfen verlangen Abnahme des Kopftuchs

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.