Jetzt kommt der Karriereknick: Snow White and the Huntsman Fortsetzung ohne Kristen Stewart

Dass Kristen Stewart nach dem Bekanntwerden ihrer Affäre mit Snow White and the Huntsman Regisseur Rupert Sanders ziemlich schnell die Quittung von den Fans ihres Ex-Freundes Robert Pattinson kassieren würde, war von vorneherein klar. Doch jetzt folgt der erste Seitenhieb aus Hollywood selbst: Die Fortsetzung der Märchenverfilmung soll ohne sie über die Bühne gehen.

Während die Karriere von Robert Pattinson derzeit läuft wie nie, scheint Kristens Stewarts Höhenflug mit ihrem privaten Fehltritt einen herben Rückschlag erfahren zu haben. Denn wie US-Lästerblogger Perez Hilton derzeit berichtet, habe Universal inzwischen bestätigt, dass Kristen Stewart bei der geplanten Fortsetzung von Snow White and the Huntsman nicht mit von der Partie sein werde (dass sie in der Traumfabrik nicht besonders beliebt ist kursiert schon seit längerem – mehr hier).

Konzentriert sich die Fortsetzung auf Chris Hemsworth?

Anscheinend habe sich das Studio nun dazu entschieden, die Geschichte unter einem neuen Blickwinkel zu drehen und sich auf Chris Hemsworth zu konzentrieren. Ob Kristen Stewarts einstiger Lover Rupert Sanders ebenfalls außen vor bleiben oder auch diesmal Regie führen werde, sei bisher noch nicht bekannt. Ohnehin scheint man in Hollywood noch gar keine genaue Vorstellung davon zu haben, wie eine mögliche Fortsetzung aussehen könnte.

Dass Stewarts Stern so schnell sinken würde, damit hat auch der Blogger offenbar nicht gerechnet. Bisher habe er angenommen, dass die Leute aus Loyalität hinter ihr stehen würden (lediglich ein Boykott der Fans wurde befürchtet – mehr hier). Aber offenbar regiert Geld dann doch die Welt. Bleibt nur eine Frage offen: Was hat Kristen Stewart in Zukunft eigentlich vor?

Mehr zum Thema:

 

Erster Auftritt nach der Trennung: Robert Pattinson verliert kein Wort über Kristen Stewart 
Liebes-Aus: Robert Pattinson flieht nach Australien
Kristen Stewarts Seitensprung: Twilight Kollegen müssen schweigen


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.