Orhan Pamuk: Nobelpreisträger ist der einflussreichste internationale Autor in China

In China ist der im Jahr 2006 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnete Literat Orhan Pamuk heißbegehrt und viel gelesen. Mit der Veröffentlichung seines neuesten Werkes soll er nun entsprechend geehrt werden.

 

Nobelpreisliterat Orhan Pamuk wurde von einer der angesehensten Literaturplattformen Chinas als „der einflussreichste internationale Schriftsteller“ ausgezeichnet. Die Ehrung wurde im Zuge der südchinesischen internationalen Literaturwoche 2012 vorgenommen. Die Verleihung selbst wird in Verbindung mit der chinesischen Herausgabe seines aktuellen  Werkes „Der naive und der sentimentalische Romancier“ („Saf ve Düşünceli Romancı“) stattfinden.

Der Roman beinhaltet eine Reihe von Vorträgen, die an der Havard Universität als Teil der Charles Eliot Norton Lektionen entstanden sind. Pamuk legt in ihnen seine Erfahrungen als Novelist dar (im vergangenen Jahr erhielt er eine Ehrendoktorwürde in Bulgarien – mehr hier).

„Die Norton Lektionen sind sehr prestigeträchtig“, so der 60-jährige Autor. Es referierten bereits bedeutende Künstler wie Umberto Eco, Italo Calvino, Igor Stravinsky, Jorge Luis Borges, Frank Stella and Frank Kermode. Pamuk selbst ist einer der berühmtesten Schriftsteller Chinas und besonders sein Buch „Das Museum der Unschuld“ (erst vor kurzem eröffnete der Autor auch ein kleines Museum in Istanbul – mehr hier) begeisterte die chinesischen Leser. Es befindet sich unter den meistgekauften auswärtigen Büchern. Auch Pamuks „Mein Name ist Rot“ („Benim Adım Kırmızı“) aus dem Jahr 1998 fand großen Absatz. Es wurden etwa eine halbe Millionen Exemplare verkauft.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.