Türkischer Fußball fängt mit Strafen und Ausfällen an

Die Saison 2012/13 verheißt für den türkischen Fußball nichts Gutes. Jüngster Fehlschlag: Die 0:2-Pleite gegen Österreich.

Aus der vergangenen Saison müssen noch diverse Mannschaften und Trainer ihre Strafen absitzen und zudem erst einmal ohne Fans bei Heimspielen auskommen. Das Verhalten der fanatischen Zeitgenossen besserte sich in den letzten zehn Jahren überhaupt nicht, vielmehr steigerten Ultragruppierungen ihre Einflussbereiche. Vizemeister Fenerbahçe wird daher fünf Heimspiele mit leeren Rängen bestreiten. Auch Trabzonspor wird seine ersten drei Heimpartien ohne Zuschauer spielen müssen. Allerdings dürfen die sanktionierten Spiele Frauen und Kinder besuchen.

TFF warnt weibliche Fans

Der türkische Fußballverband (TFF) warnte aber vor zwei Wochen davor, dass eine Totalsperre ausgesprochen werde, sobald weibliche Fans zwei Mal lautstark im Chor fluchen. So geschehen vor noch nicht allzu langer Zeit (sie unterstützten die Kicker lautstark – mehr hier): In der letzten Saison gesellten sich auch viele Frauen zum Fehlverhalten der männlichen Fans und fluchten auf die übelste Art und Weise.

Erste Wochen ohne bekannte Namen

Galatasaray-Sorgenkind Engin Baytar wurde nach seinem Angriff auf Cüneyt Çakır für elf Spiele gesperrt. Torschützenkönig Burak Yilmaz wird wegen seiner Roten Karte am letzten Spieltag der vergangenen Saison zwei Spiele passen. Verletzt fallen Volkan Demirel, Ismail Köybaşı und Serdar Kesimal aus.

Saison 2012/13 enorm wichtig für den türkischen Fußball

Die türkische Nationalmannschaft verpasste die EM-Endrunden 2004 und 2012 sowie die WM-Turniere 2006 und 2010. In den letzten Jahren konnte auch kein türkischer Verein weder in der Europa League noch in der Königsklasse nennenswert vorankommen (als Konsequenz soll die Anzahl ausländischer Spieler sinken – mehr hier). Die UEFA-Wertung schrumpft von Jahr zu Jahr. Daher müssen die Klubs sowie die Nationalmannschaft um die Platzierung in der UEFA-Länderliste bangen. Zypern und Belgien sind die direkten Konkurrenten der Türken.

Die türkische Auswahl wird im September die ersten Spiele für die Qualifikation der WM 2014-Endrunde bestreiten. Mit der letzten 0:2-Niederlage im Ernst-Happel-Stadion zeigten sich erneut große Baustellen bei den Türken, die es ohnehin schon seit 2008 gab. Auf Galatasaray (Champions League), Fenerbahçe (CLQ), Trabzonspor und Bursaspor (EL-Play-Offs) kommen in den nächsten Tagen und Wochen große Aufgaben zu. Kann das Quartett des türkischen Fußballverbandes den mal erkämpften Stellenwert (zuletzt 2002) wiederherstellen?

Mehr zum Thema:

Zu hohe Ticketpreise: Fenerbahçe-Fans boykottieren Spiel gegen Elazığspor
Türkei verliert gegen Österreich: So wird das wieder nichts mit der WM
Galatasaray, Fenerbahçe, Trabzonspor und Bursaspor: Die Türken gehen in Europa auf Punktejagd

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.