Unruhen in Myanmar: Türkei spendet 33 Millionen Dollar

Innerhalb weniger Wochen haben Behörden und andere öffentliche Einrichtungen in der Türkei mehrere Millionen Dollar für die unterdrückten Muslime in Myanmar gesammelt. Anfang August hatte die türkische Katastrophenschutzbehörde zu mehr Engagement in diesem Bereich aufgerufen.

Die Türkei hat insgesamt 33 Millionen Dollar mobilisiert, die den Rohingya Muslimen in Myanmar zur Hilfe kommen sollen, wie die türkische Katastrophenschutzbehörde AFAD am Freitag bekannt gab. Extremistische Buddhisten töteten in dieser Region bereits mehr als 1.000 Muslime (mehr hier).

Anfang August hatte die Behörde in der offiziellen Parlamentszeitung „Resmi Gazete“ Gouverneuresbehörden, Gemeinden, NGO’s und andere öffentliche Einrichtungen dazu aufgerufen, die Spendenkampagne zu unterstüzen. Zudem hatten mehrere Hilfsorganisationen spenden in Millionenhöhe gesammelt. Zu den Geldspenden kommen außerdem Lebensmittelspenden hinzu (der türkische Außenminister sowie die Frau des türkischen Premier waren kürzlich in Myanmar – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Leiden in Myanmar: Emine Erdoğan und Tochter Sümeyye besuchen Rohingya-Muslime
Hilfe für Rohingya Muslime: Jetzt schaltet sich die türkische Regierung ein
Verzweiflung in Myanmar: Türkische Organisationen helfen Muslimen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.